Sie lesen gerade: „Und Schnitt!“

„Und Schnitt!“

Freitagmorgen am Campus Rotenbühl der htw saar. Studierende gehen in ihre Vorlesung, ein paar in die Mensa, um sich ihren morgendlichen Kaffee zu holen. Ein Professor betritt das Gebäude. Plötzlich ruft jemand in das Foyer: „Schnitt! Noch einmal bitte! Alle wieder auf Anfangsposition!“. Professor Dr. Achim Schröder betritt wieder das Gebäude, dahinter ein Kamerateam. „Ja, so sieht es viel besser aus! Danke, wir haben es!“, lobt die Stimme.

Inzwischen hat sich eine kleine Gruppe von Studierenden angesammelt und beobachtet mit uns das Geschehen neugierig. Herr Schröder begrüßt uns. Nun kommt auch der Regisseur, der zuvor die Anweisungen gerufen hatte hinzu, gefolgt von seinem Kamerateam und sie stellen sich uns kurz vor. Das Filmteam kommt vom Saarländischen Rundfunk und dreht einen Beitrag für den ARD Reise-Check. Ja und „wir“, das sind 15 Studierende der beiden touristischen Studiengänge Internationales Tourismus-Management und Freizeit-, Sport-, Tourismusmanagement der htw saar.

Doch keine Zeit für lange Reden, Drehzeit ist teuer. Das Kamerateam positioniert sich neu. Wir betreten bei laufender Kamera einen Seminarraum. Dort erklären uns Herr Schröder und der Regisseur unsere heutige Aufgaben: Das Thema lautet „Kreuzfahrten“. Wir sollen für eine Kreuzfahrt im Mittelmeer den günstigsten Preis herausfinden. Die Fahrt soll mindestens sieben Tage dauern und im Juni stattfinden. Dazu sollen wir das Internet, Callcenter sowie Reisebüros nutzen. Unsere „Legende“ für den Mystery-Check, also die verdeckte Inanspruchnahme, lautet, dass wir zum erfolgreichen Abschluss unseres Studiums von unseren Eltern eine Kreuzfahrt geschenkt bekommen, und wir uns nun über möglichst günstige Angebote informieren möchten. Unsere Eltern möchten uns auf der Reise begleiten und sie soll in das westliche Mittelmeer führen. Die zu testenden Reiseveranstalter sind TUI Cruises, AIDA und NCL.

Das Alles vor laufender Kamera. So also werden wir Studierenden und Professor Schröder zu Akteuren und Testern der ARD-Reihe „Reise-Check“.

 

1. Szene – Das Internet

Herr Schröder, das Kamerateam und wir befinden uns in einem Computerlabor. Tastengeklapper füllt den Raum. Wir sind dabei, das Internet zu durchforsten, um das günstigste Kreuzfahrtenangebot zu finden. Dazu haben wir eine Stunde Zeit. Die Fülle an Webseiten und Angeboten nimmt kein Ende, aber wenn jemand das Chaos durchblicken kann, dann doch wohl wir Studierenden der Tourismusstudiengänge – Profis eben…

Die Kamera geht von Team zu Team – und ganz nah ran. Der Regisseur stellt Fragen zur Untersuchung. Herr Schröder hilft bei Fragen und prüft, ob die Daten auf der Webseite richtig angegeben sind. Im Internet müssen wir sehr auf das Kleingedruckte achten. Könnten wir die angezeigten günstigen Angebote auch wirklich buchen oder sollen wir da in die Irre geführt werden? Jedes Team schreibt den günstigsten ermittelten Preis auf. Auch das wird in Einzelaufnahmen von der Kamera festgehalten. Wir haben überraschend viele unterschiedliche Preise gefunden, aber im Großen und Ganzen doch recht eindeutig.

 

2. Szene – Das Callcenter

Das Tastengeklapper verstummt und ein Stimmengewirr füllt den Raum. Wir telefonieren mit den verschiedenen Callcentern der Reiseveranstalter von AIDA, TUI Cruises und NCL. Wir geben ihnen unsere Wünsche für unsere Kreuzfahrt durch und lassen uns am Telefon beraten. Nicht jeder von uns kommt sofort durch, aber wir bleiben hartnäckig. Die Preise fallen zu unserer Überraschung recht anders aus als bei der Selbstrecherche im Internet und sind, ehrlich gesagt, teurer als gedacht.

 

3. Szene – das Reisebüro

Jetzt kommt Bewegung in die Sache – der Drehort wird gewechselt. Dunkle Busse fahren auf den Parkplatz der htw saar und bringen uns in die Saarbrücker Innenstadt. Hier werden wir ausgesetzt und schwärmen in nahe gelegene Reisebüros aus, um auch hier den günstigsten Preis für unsere Reise zu ermitteln. Ein Team wird vom Kamerateam begleitet, der Rest ist auf sich gestellt. Auch diese Ergebnisse und unsere Erfahrungen werden im Anschluss bei der Auswertung miteinander verglichen und diskutiert.

 

4. Szene – die Auswertung

Zurück am ersten Drehort, dem Seminarraum. Showdown – jetzt werden alle Preise verglichen und gleich wissen wir, wo man das günstigste Angebot findet.

In allen Buchungskanälen fallen die Preise unterschiedlich aus. Aber einen Sieger gibt es dann doch: das Internet. Wer Zeit und Geduld hat hier herumzuklicken, sich selbständig zu informieren und Angebote zu vergleichen, der kommt mit den Online-Buchungsportalen der Anbieter günstig weg. Weit abgeschlagen ist das Callcenter. Die Preise sind hier mitunter deutlich höher und kaum einer der Tester möchte hierüber wirklich eine Kreuzfahrt buchen. Das Reisebüro landet in unserem Vergleich im Mittelfeld. Erstaunlich: auch wenn die angebotenen Preise dort mitunter etwas höher waren, so bevorzugen doch viele von uns jungen Leute aufgrund der persönlichen Beratung diesen klassischen Buchungskanal. Wer hätte das zuvor gedacht?

 

Gedacht hätten wir vorab sicherlich auch nicht, wie aufwändig solch ein Dreh ist. Alleine die Dreharbeiten im Dezember bei uns an der htw saar haben von morgens bis abends gedauert. Und dabei wird unsere Preisrecherche nur ein Bestandteil der gesamten Sendung sein. Für Schnitt und Postproduktion rechnet der Regisseur mit mehreren Wochen und mit der Ausstrahlung im April. Zuvor war das Team bereits auf den drei Schiffen im Mittelmeer unterwegs. Beim nächsten Mal wären wir da auch gerne mit dabei!

 

„Der Reise-Check“ ist ein Verbrauchermagazin der ARD. Es hilft den Zuschauern, dass die schönste Zeit des Jahres kein Reinfall wird und klärt in verschiedenen Folgen die wichtigsten Fragen zum Thema Urlaub, Reise und Verkehr. Im Mittelpunkt dieser Folge steht das boomende Kreuzfahrtgeschäft. Sendetermin ist Montag, der 11. April 2016 um 20:15 Uhr in der ARD, Das Erste.

 

Eingereicht von Sophia Rosentreter (Bachelor Internationales Tourismus-Management, 4. Semester), Julia Matheis (Master Freizeit-, Sport-, Tourismus-Management, 4. Semester) und Prof. Dr. Achim Schröder (Studiengangsleiter Internationales Tourismus-Management)

 

Eindruck vom Dreh
15 Studierende aus dem Bachelor-Studiengang Internationales Tourismus-Management sowie dem Master-Studiengang Freizeit-, Sport-, Tourismus-Management haben im Dezember 2015 im Auftrag der ARD die Buchungs-möglichkeiten von drei Kreuzfahrt-Anbietern getestet.
Artikel drucken

Ein Kommentar in “„Und Schnitt!“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.