Sie lesen gerade: „ACTION Saar Lorraine“

„ACTION Saar Lorraine“

Aktuell ist es wieder soweit: Der erste Aufruf zum neuen Interreg V-A-Programm der Großregion (GR) fand Anfang des Jahres statt. Im Dezember 2016 wird der zweite erfolgen. Mit einer Ko­finanzierung von bis zu 60% von Projekten in Forschung, Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Mobilität bietet INTERREG ein attraktives Angebot für öffentliche Einrichtungen wie z.B. Hochschulen. Zwar ist der administrative Aufwand nicht zu unterschätzen, doch überwiegen insbesondere in Zeiten knapper öffentlicher Finanzen die Vorteile.

Die Fitt gGmbH an der htw saar hat zusammen mit dem Conservatoire national des arts et métiers (Cnam) in Lothringen im Vorläuferprogramm Interreg IV-A GR ein deutsch-französisches Projekt zur Wirtschaftsförderung von KMU/KMI im Saarland und in Lothringen ins Leben gerufen. Als strategische Partner haben sie die IHK Saarland, die HWK des Saarlandes, den EVTZ Eurodistrict SaarMoselle und das deutsch-französische Gründerzentrum Eurodev Center in Forbach gewinnen können. Angesiedelt war das Projekt am von der htw saar und dem Cnam gegründeten „Kom­petenzzentrum grenzüberschreitende Weiterbildung“ im Eurodev Center.

In der zweieinhalbjährigen Laufzeit des Projekts „ACTION Saar Lorraine“ wurde u.a. eine Webseite mit integrierter Plattform entwickelt (www.action-saarlorraine.eu). Neben Informationen zu wirtschaftlich-juristischen Rahmenbedingungen im jeweils anderen Land, finden sich dort auch interkulturelle Trainingseinheiten für ein erfolgreiches Erschließen des Marktes jenseits der Grenze. Zudem sorgten zahlreiche Veranstaltungen und zwei Fachtagungen zum Auftakt und zum Abschluss von ACTION Saar Lorraine für Begegnungsmöglichkeiten zwischen den Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Arbeitsmarkt. Die verschiedenen Vorgehens- und Arbeitsweisen in beiden Ländern sowie die relativ schwache Governance in Grenzregionen (die INTERREG unter anderem stärken möchte) waren jenseits der Sprache so manches Mal eine Herausforderung, doch gehörten viele interessante neue Kontakte und ein oft fruchtbarer Austausch ebenfalls zum Projektalltag.

Zum ausführlichen Erfahrungsbericht auf Englisch.

Aus der Zusammenarbeit zwischen der htw saar und dem Cnam ist der binationale Masterstudiengang „Entwicklungs-/Prozess-Ingenieur / Ingénieur Génie Industrie (M.Eng.)“ hervorgegangen (Kontakt: Prof. Dr. Andreas Fricke). Aktuell haben die Projektpartner in einem erweiterten Konsortium mit der Hochschule Kaiserslautern und dem lothringischen Forschungstransferinstitut ISEETECH ein neues Interreg V-A GR-Projekt namens „MobiPro.GR“ zur verstärkten grenzübergreifenden Vernetzung zwischen Hochschulen und Unternehmen (insbesondere KMU/KMI) sowie zur erhöhten Studierendenmobilität in der Grenzregion eingereicht. Wird der Antrag genehmigt, beginnt das Projekt im Oktober am Kompetenzzentrum grenzüberschreitende Weiterbildung in Forbach sowie am Institut für wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) am Campus Alt-Saarbrücken.

 

Kontakt:
Dr. Maria Hegner
Deutsch-französisches Kompetenzzentrum grenzüberschreitende Weiterbildung / Pôle de formation transfrontalier franco-allemand
maria.hegner@htwsaar.de | www.action-saarlorraine.eu
Tel.: +33 (0) 3 87 88 01 10 | Fax: + 33 (0) 3 87 88 01 11
Eurodev Center – Eurozone Forbach Nord | 4, rue Jules Verne | F-57600 Forbach

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “„ACTION Saar Lorraine“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.