Sie lesen gerade: Studentin der htw saar erhält Stipendium des muslimischen Avicenna-Studienwerks

Studentin der htw saar erhält Stipendium des muslimischen Avicenna-Studienwerks

Esra Ünal ist 22 Jahre alt, kommt aus Völklingen und studiert Wirtschaftsingenieurwesen an der htw saar. Seit Anfang des Jahres ist sie – gemeinsam mit einer Studentin der Universität des Saarlandes – eine der beiden ersten Avicenna-Stipendiaten im Saarland.

Beim Interview am Campus Rotenbühl sprüht Esra Ünal vor Energie – und das, obwohl sie seit dem frühen Morgen unterwegs ist, denn sie absolviert in den Sommermonaten ihr Praktikum beim Unternehmen Schaeffler Technologies AG & Co. KG in Homburg.

Ihre Eltern, die aus der Gegend von Izmir (Türkei) ins Saarland gekommen sind, haben sie schon in der Schulzeit unterstützt und bestärkt, als erste in der Familie ein Studium aufzunehmen. Nach dem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Rettungsdienst hat sie dann ganz bewusst die Entscheidung für ein Wirtschaftsingenieur-Studium an der htw saar getroffen: „Ich wollte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch lernen. Die Anonymität der Universität hat mich eher abgeschreckt. Und der direkte Kontakt zu meinen Professoren und zur Wirtschaft war mir wichtig.“

Ein Plakat am Standort Rotenbühl hat sie auf das Avicenna-Stipendium aufmerksam gemacht – als Muslima fühlte sie sich direkt angesprochen.

Esra Ünal reichte also ihre Bewerbungsunterlagen ein, wurde einige Wochen später zu einem Auswahlgespräch nach Osnabrück eingeladen – und hörte dann längere Zeit nichts mehr. Der Anruf mit der Information, dass sie als Stipendiatin ausgewählt wurde, erreichte sie in der Küche und führte zu ungeahnten Glücksgefühlen. Es bedeute ihr viel, „[…] gerade ein muslimisches Stipendium erhalten zu haben.“

 

avicenna_zitat_uenal

 

Die etwa 40 anderen Avicenna-Stipendiaten ihres „Jahrgangs“ lernte sie bei einem verlängerten Wochenende in Osnabrück kennen und konnte sich mit ihnen austauschen. Eine Erfahrung, die die praktizierende Muslima nicht missen möchte: „Da sind dann plötzlich alle wie Du, das ist schon eine besondere Erfahrung.“ Denn so gut sie auch integriert ist, unter Menschen mit demselben Glauben und denselben Fragestellungen zu sein, sei doch noch einmal eine besondere Situation.

Esra Ünal möchte nach Abschluss des Bachelor-Studiums auf alle Fälle noch ein Master-Studium anschließen. Da das Avicenna-Stipendium, wenn einmal vergeben, seine Stipendiaten bis zum Ende der Hochschulausbildung fördert, kann sie dieses Ziel ohne große finanzielle Sorgen angehen – und die Energie dazu hat sie sowieso.

 

avicenna_esra_uenal
Esra Ünal ist eine der beiden ersten Avicenna-Stipendiaten im Saarland.

 

Fördern – Verbinden – Gestalten

Das Avicenna-Studienwerk gehört zu den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) anerkannten und geförderten Begabtenförderwerken in Deutschland und fördert  muslimische Studierende und Promovierende aller Fächer. Seit Mitte 2014 können sich begabte und gesellschaftlich engagierte junge Muslime beim Avicenna-Studienwerk um ein Stipendium bewerben.

 

Bewerbungsfristen

1. Oktober (Förderbeginn zum darauffolgenden Sommersemester)
1. April (Förderbeginn zum darauffolgenden Wintersemester)

Weitere Informationen unter www.avicenna-studienwerk.de

Artikel drucken

0 Kommentare in “Studentin der htw saar erhält Stipendium des muslimischen Avicenna-Studienwerks”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.