Sie lesen gerade: Balu und Du im Urwald

Balu und Du im Urwald

Fröhliches Kinderlachen erwartet mich, als ich am Freitagnachmittag beim Naturfreundehaus Kirschheck am Rande des Saarbrücker Urwalds eintreffe. 13 Grundschulkinder und ihre studentischen Mentoren freuen sich auf eine letzte gemeinsame Aktivität zum Abschluss der diesjährigen Projektphase des ehrenamtlichen Mentoring-Programms Balu und Du. Im vergangen Jahr haben sie schon viel zusammen erlebt: gemeinsames Plätzchenbacken, ein Besuch im Zoo oder ein Weitflugwettbewerb im Physiklabor der htw saar. Für die letzte Gruppenaktivität hat sich Projektleitern Silvia Grewelinger-Diewald noch einmal etwas Besonderes für die Kinder und ihre Mentoren einfallen lassen – eine Erlebniswanderung durch den Saarbrücker Urwald.

Nach einem kurzen Lockerungs- und Kennenlernspiel geht es gemeinsam mit dem Umweltpädagogen Guido Geisen über Stock und Stein durch den riesigen Urwald – so groß wie 1500 Fußballfelder nebeneinander ist er. Schon nach wenigen Metern entdecken die Kinder und Guido die ersten Waldtiere – Feuersalamander, Kröten und Käfer.

Während wir durch den Urwald stiefeln, erzählt mir Sarah von ihren Erfahrungen bei Balu und Du. Sie studiert Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit und hat an der Fakultät für Sozialwissenschaften von dem Projekt erfahren. Gemeinsam mit einer Kommilitonin hatte sie sich bei diesem Mentoring-Projekt beworben und trifft sich seit letztem Jahr fast wöchentlich mit ihrem zehnjährigen Mogli Miguel. Sie haben viel Zeit miteinander verbracht, haben gemeinsam Plätzchen gebacken, waren im Schwimmbad oder im Park. Was Sarah an dem Projekt besonders gefallen hat? „Es macht einfach Spaß, Zeit mit Kindern zu verbringen. Sie sind viel offener.“ Auch Miguel ist begeistert von der gemeinsamen Zeit mit Sarah und findet es schade, dass das Projekt nun zu Ende geht. Er wünscht sich, Sarah auch weiterhin regelmäßig zu sehen. Dieses Beispiel zeigt deutlich, dass die Balus und Moglis im Laufe des Jahres eine starke Beziehung zueinander aufbauen. Für Projektleiterin Silvia Grewelinger-Diewald ist es das Schönste, zu sehen, wie sich die Kinder im Laufe des Projektes entwickeln: „Nicht nur die Kinder, auch die Studierenden gewinnen an Persönlichkeit.“

Am Ende unserer Wanderung kraxeln fast alle noch auf den Kleinen Fuji, einen ca. 30 m hoher Haldenkegel inmitten des Saarbrücker Urwalds. Ein bisschen Überwindung kostet es den ein oder anderen Mentoren schon – für die (meisten) Kids ist jedoch ein Riesenspaß, den „Berg“ zu besteigen.

Als wir zum Naturfreundehaus zurückkehren, erwarten uns frisch gegrillte Würstchen. Genau das Richtige nach einem erlebnisreichen Nachmittag in der Natur. Einen letzten Programmpunkt gibt es aber noch: Allen Kindern und Studierenden wird eine Urkunde und Balu und Du-Medaille von Bernhard Schmitt überreicht. Er ist Landesbeauftragter des Landesinstitutes für Präventives Handeln und verleiht die Zertifikate in Vertretung für Ministerin Monika Bachmann, der Schirmherrin von Balu und Du.

Noch einige warme Worte zum Abschied, dann trennen sich die Wege der Balus und Moglis  Abschiedsworten – in der Hoffnung, sich bald wiederzusehen…

 

Zum Projekt

Balu und Du ist ein ehrenamtliches Mentoringprogramm, das Grundschulkinder (sogenannte Moglis) im außerschulischen Bereich fördert. An der htw saar übernehmen Studierende (sogenannte Balus) ehrenamtlich für mindestens zwei Semester eine individuelle Patenschaft für ein Kind und stehen ihm einmal wöchentlich mit Rat und Tat im „Alltagsdschungel“ zur Seite.

Zum Wintersemester 2016/17 beginnt die neue Projektphase von Balu und Du. Interessierte Studierende können sich noch bei Silvia Grewelinger-Diewald anmelden.

Weitere Infos zu Balu und Du

 

Impressionen

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Balu und Du im Urwald”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.