Sie lesen gerade: Zwischen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft

Zwischen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft

An der htw saar erleben Studierende einen starken Praxisbezug, erhalten Einblicke in die angewandte Forschung und knüpfen bereits vor Abschluss ihres Studiums Kontakte zur Arbeitswelt. Im Rahmen des Faches Dezentrale Energiesysteme und regenerative Energien bei Prof. Dr. Michael Sauer besuchten Studierende des Master-Studiengangs Engineering und Management im Sommersemester 2017 vier Unternehmen, die einen Blick hinter die Kulissen ermöglichten.

 

Besuch des Prüf- und Forschungsinstituts Pirmasens e.V. (PFI) und der Vensys Energie AG in Neunkirchen

Die erste Unternehmensexkursion führte die Studierenden der htw saar zunächst zum Prüf- und Forschungsinstituts Pirmasens e.V. (PFI), das 1956 als Forschungsinstitut für die Schuhindustrie gegründet wurde. In seinem 60-jährigen Bestehen hat sich das PFI zu einem vielfältigen Prüf- und Dienstleistungszentrum mit Standorten auf der ganzen Welt entwickelt.

Nach einer kurzen Begrüßung referierte Dr. Stefan Dröge vom PFI über die Geschichte, Entwicklung und die verschiedenen Abteilungen des Instituts. Im Vordergrund des Vortrags stand die Abteilung Biotechnologie, die einen Schwerpunkt auf den Bereich stoffliche und energetische Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen legt. Die anschließende Diskussion verdeutlichte, dass in einer Biogasanlage neben der Herstellung von Biogas auch andere wichtige Stoffe extrahiert werden können, um Biogasanlagen wirtschaftlicher zu machen. Der zweite Programmpunkt führte ins Technikum des PFI. Dort wurden die zuvor dargestellten Versuchsanlagen zur Herstellung von Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen besichtigt. Zum Abschluss folgte ein Besuch der Biogas- und Power-to-Gas-Anlage des PFI.

Für den zweiten Besichtigungstermin ging es zur Vensys Energie AG nach Neunkirchen. Vensys ist ein 2000 gegründeter führender Hersteller von getriebelosen Windenergieanlagen. Die Anfänge der Vensys AG gehen auf die Gründung der Forschungsgruppe Windenergie an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes unter Leitung von Prof. Dr. Klinger im Jahr 1990 zurück.

Nach einem kurzen Einführungsvortrag folgte eine Führung durch die Werkshalle des Unternehmens. Hier konnten die Studierenden die einzelnen Arbeitsplätze und Prozessschritte zur Herstellung der einzelnen Komponenten zum Aufbau einer Windenergieanlage genauer betrachten und einen Einblick in die Technologie getriebeloser Windkraftanlagen erhalten. Das Highlight der Führung war die Besichtigung des Inneren einer Gondel. Die größten Windanlagen von Vensys liefern bis zu 3 MW Leistung. Zuletzt folgte ein Vortrag mit anregender Diskussion über Fortschritt, Innovationen und Ausblicke im Bereich Energiewende.

 

Besuch der Perske GmbH in Mannheim und KSB AG in Frankenthal

Die zweite Exkursion im Rahmen des Faches Dezentrale Energiesysteme und regenerative Energien führte die Master-Studierenden des Studiengangs Engineering und Management zunächst zur Perske GmbH in Mannheim. Das Familienunternehmen wurde 1946 von Walter Perske im oberbayrischen Moosburg gegründet. Seit 1954 liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Mannheim. Die Firma ist Hersteller von Spezialelektromotoren, Generatoren und Einbaupaketen und befindet sich zu 100 Prozent im Familienbesitz.

In einem Einführungsvortrag stellten Unternehmensvertreter die Firmengeschichte und das Produktportfolio vor. Schwerpunkt ist die Herstellung von Spezialelektromotoren, die je nach Kundenwunsch speziell auf deren Bedürfnisse angepasst werden können. Dieses Baukastenprinzip erlaubt die Fertigung von über 7.000 Motorvarianten. Anschließend besichtigte die Gruppe die Produktionshalle, in der die verschiedenen Fertigungsschritte von der Wareneingang bis zum Warenausgang erläutert wurden. Um die große Variantenvielfalt zu gewährleisten, werden einige Arbeitsschritte, wie das Wickeln der Kupferspulen, teilweise in Handarbeit oder teilautomatisiert ausgeführt. Vor der Freigabe zum Warenausgang wird jeder einzelne Motor verschiedenen Prüfungen unterzogen, um höchste Qualität zu garantieren.

Den Abschluss der Exkursion bildete der Besuch der KSB AG in Frankenthal. Die Firma wurde 1871 von Johannes Klein, Friedrich Schanzlin und Jakob Becker gegründet und 1887 in eine Aktiengesellschaft überführt. Die KSB ist ein führender Anbieter für Pumpen und Armaturen mit weltweiten Standorten.

In einer Führung über das Werksgelände besichtigten die Studierenden der htw saar Produktionsstätten, Prüfstände und Forschungseinrichtungen. Anhand eines Anschauungsmodelles wurde der stetige Entwicklungsfortschritt veranschaulicht. Die Produktionsstätten sind je nach Größe und Bauart der Pumpe in unterschiedlichen Hallen untergebracht. Auf dem Gelände befinden sich ebenfalls eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Die Firma KSB arbeitet in enger Kooperation mit den umliegenden Hochschulen zusammen und ermöglicht Studierenden erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Als letzte Station auf der Führung besichtigte die Gruppe das Akustik-Labor. In einem speziellen hermetisch abgeriegelten Raum werden Schallemissionsmessungen zur Prüfung der Lautstärke durchgeführt.

 

Die Studierenden bei ihrem Besuch bei der KSB AG in Frankenthal.

 

Die Studierenden bei der Vensys Energie AG in Neunkirchen.

 

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Zwischen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.