Sie lesen gerade: Arbeitswelten der Zukunft

Arbeitswelten der Zukunft

Digitalisierung, Strukturwandel, Fachkräftemangel… unsere Art zu arbeiten verändert sich grundlegend und stellt somit neue Anforderungen an die Architektur. Mit dem Thema Arbeitswelten der Zukunft haben sich im Sommersemester 2017 Studierende des Master-Studiengangs Architektur in einem Entwurfsseminar auseinandergesetzt. Durchgeführt wurde das Seminar der Schule für Architektur Saar in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen M.O.O.CON. Mit Themenschwerpunkten wie Corporate Office Design oder Organisationsentwicklung forderten und förderten die Experten die Architekten von morgen.

Im Rahmen des Seminars entwickelten die Studierenden Entwürfe für die Unternehmenszentrale (Corporate Office Campus) eines virtuellen Sportartikelherstellers. Dabei galt es Gebäude zu entwickeln die gleichzeitig sowohl innovativ, hochfunktional und effizient als auch authentisch und inspirierend für die Mitarbeiter des Unternehmens sind. Das Projekt war wie ein kooperatives Wettbewerbsverfahren in der Realität gestaltet. Andreas Leuchtenmüller von M.O.O.CON stand den Studierenden in den Rollen „Bauherr und Auslober“, „Nutzer“ und „Experte für neue Arbeitswelten“ zur Verfügung.

Ihre Ergebnisse präsentierten die Studierenden Ende August 2017 einer Fachjury. Architektur-Professor Göran Pohl (htw saar), Dipl.-Ing. René Bouman (Moen-Bouman Architekten Rotterdam), Andreas Leuchtenmüller (M.O.O.CON Frankfurt) sowie GG Kirchner (Valentiny Foundation Luxemburg) zeigten sich begeistert von den Arbeiten. „Alle elf Studierenden haben herausragende Ergebnisse erzielt“, so Pohl.

Positiv überrascht war Leuchtenmüller sowohl von der Professionalität der Architektur-Studierenden der htw saar als auch von den konkreten Wettbewerbs-Ergebnissen, die er auf vergleichbarem Niveau wie die von seinem Unternehmen europaweit begleiteten Planerwettbewerbe angesiedelt hat. Nach dieser positiven ersten Erfahrung mit der htw saar hat Leuchtenmüller großes Interesse an einer Ausweitung der Kooperation auf andere Fachbereiche der htw saar bekundet. Auch in Zukunft wird er seine Expertise dem Studienbereich Architektur zur Verfügung stellen.

Dass das Projekt ein großer Erfolg für die Studierenden der htw saar war, bestätigt auch das Angebot des Vertreters der Valentiny Foundation Luxemburg: Er bietet ihnen die Möglichkeit eines Praktikums im namhaften und weltweit operierenden Büro Valentiny hvp architects in Luxemburg sowie in der Valentiny Foundation.

 

M.O.O.CON ist Spezialist für strategische Organisations- und Objektentwicklung. Geschäftszweck des Unternehmens ist die nachhaltige, ökonomische, effiziente und identitätsstiftende Immobilie und der am Lebenszyklus orientierte wirtschaftliche Betrieb. www.moo-con.com

 

Im Rahmen ihres Studiums entwickelten Studierende des Master-Studiengangs Architektur Entwürfe für die Unternehmenszentrale eines (virtuellen) Sportartikelherstellers. Entwurf: Lena Schumacher

 

Die Architektur-Studierende präsentierten ihre Ergebnisse einer Fachjury.

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Arbeitswelten der Zukunft”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.