Sie lesen gerade: Praxis-Support vom Technologiepionier

Praxis-Support vom Technologiepionier

Seit der Unternehmensgründung 1951 entwickelt WAGO innovative Lösungen für elektrische Verbindungstechnik und Automation und ist damit Wegbereiter für zukunftsweisende Technologien. Weltweit beschäftigt das familiengeführte Unternehmen mehr als 7.500 Mitarbeiter, davon 3.300 an den deutschen Entwicklungs- und Produktionsstandorten Minden und Sondershausen.

Das Wirtschaftsingenieurwesen (WI) der htw saar arbeitet seit 2016 mit WAGO zusammen. Zuletzt hat WAGO dem mittelstandsnahen WI-Institut (WIIN) Mess- und Steuerungskomponenten zur Automatisierung des Netzmodells „Intelligente Netze und Erneuerbare Energien“ kostenlos zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um Messwerterfassungskarten mit jeweils 10 Spannungs- und Strommesskanälen sowie digitale Steuerkarten mit 16 digitalen Ein- bzw. Ausgängen.

Die Komponenten dienen zur Teilautomatisierung des im WIIN zusammen mit Studierenden entwickelten Niederspannungsnetzmodells, das in Forschung und Lehre eingesetzt werden kann. Mit Hilfe dieses Netzmodells lassen sich heute schon zukünftige intelligente Niederspannungsnetze mit Erneuerbaren Energien und einem hohen Automatisierungsgrad flexibel realisieren, untersuchen und optimieren. Die Einsatzfähigkeit des Netzmodells wurde erstmals im kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt PolyEnergyNet unter Beweis gestellt.

Am 31. August 2017 haben sich WAGO-Vertreter bei der Abschlussveranstaltung zum Forschungsprojekt PolyEnergyNet den Einsatz ihrer Komponenten im WIIN-Netzmodell angesehen.

 

v.l.n.r.: Prof. Rudolf Friedrich (htw saar), Roman Fixemer (VSE), Stephan Borgert (ui!), Volker Allgeier (WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG), Gerhard Speer (EAB), Dr. Ralf Levacher (Stadtwerke Saarlouis) Foto: B.A.U.M. Consult GmbH
Artikel drucken

0 Kommentare in “Praxis-Support vom Technologiepionier”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.