Sie lesen gerade: Die Welt zu Gast am Campus Rotenbühl

Die Welt zu Gast am Campus Rotenbühl

10. bis 13. Oktober 2017: Es ist noch vorlesungsfreie Zeit, trotzdem sind die Gänge am Campus Rotenbühl bereits gefüllt. Was ist anders? 150 Wissenschaftler aus 25 Ländern sind zu Gast an der htw saar. Das erklärt auch das Sprachengewirr.

Das Cluster Logistik der htw saar hat die siebte Ausgabe der internationalen Konferenz-Reihe „International Conference on Industrial Engineering and Systems Management“ (IESM 2017) am Campus Rotenbühl ausgerichtet. Zuvor fand die Konferenz bereits in Marrakesch, Peking, Montréal, Metz, Rabat und Sevilla statt.

151 Einreichungen folgten dem call for papers im vergangenen Jahr – 110 wurden vom Scientific Committee, das aus über 100 Mitgliedern besteht, ausgewählt. Nun trafen sich die Wissenschaftler an unserer Hochschule. In 30 Sessions tauschten sie sich aus, diskutierten über neueste Erkenntnisse und erweiterten ihr Netzwerk.

In der Eröffnungsveranstaltung durften wir u.a. den Präsidenten der htw saar Prof. Dr. Wolrad Rommel, den Präsidenten der Université de Lorraine Prof. Dr. Pierre Mutzenhardt, Dr. Susanne Reichrath von der Staatskanzlei und den Präsidenten der Université de Vallenciennes Abdelhakim Artiba begrüßen.

 

 

Das Thema der diesjährigen Ausgabe „Industry and Logistics 4.0: Trends, Benefits, and Challenges for Industrial Growth“ spiegelte die Forschungsinteressen und Lehrinhalten des Cluster Logistik wieder. So wurde das Cluster Logistik bereits 2015 vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit dem Hochschulpreis Güterverkehr und Logistik für herausragende Lehre im Bereich Logistik 4.0 ausgezeichnet. „Die Konferenz ist erst möglich geworden durch unsere intensive Beschäftigung mit dem Themenkomplex an der htw saar in den letzten Jahren in Form von Forschungsprojekten und Start-Ups.“ sagt Prof. Dr. Thomas Bousonville von der htw saar, der gemeinsam mit Prof. Dr. Teresa Melo (htw saar) und Prof. Dr. Nidhal Rezg (Université de Lorraine), den Vorsitz der IESM 2017 führte.

Neben den 110 Session-Präsentationen konnten wir auch drei hochkarätige Keynote-Speaker gewinnen, die die Konferenz mit Impuls-Referaten bereichert haben:

  • Dr. Dimitris Kiritsis, School of Engineering der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), Schweiz:
    “Trends on enabling IT technologies for industrial information systems and applications”
  • Dr.-Ing. Thies Uwe Trapp, Robert Bosch GmbH:
    „Industry 4.0: From Theory to Practice ‐ The Bosch Experience“
  • Thierry Collet, Dassault Systèmes, Frankreich:
    „Preparing Academia for the Industry of the Future“

 

 

Ein weiteres Highlight der Konferenz war das Gala Dinner, in dessen Rahmen die drei besten studentischen Beiträge geehrt wurden. Die dreiköpfige internationale Jury hat den Best Student Paper Award an drei junge Wissenschaftler der Universitäten François-Rabelais de Tours (Frankreich), Tunis El Manar (Tunesien) und Teheran (Iran) verliehen. Die Sieger-Beiträge wurden ausgewählt aus 25 Einreichungen von Master- und Promotionsstudierenden und Post-Docs aus aller Welt.

 

 

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben und freut sich auf die nächste Ausgabe der International Conference on Industrial Engineering and Systems Management 2019 in Shanghai.

Weitere Informationen gibt es unter www.iesm17.org und bei Anne Steinhaus.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Die Welt zu Gast am Campus Rotenbühl”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.