Sie lesen gerade: Athleten, Wein und Townships

Athleten, Wein und Townships

Zum zweiten Mal nach 2016 reiste Prof. Dr. Kerstin Heuwinkel im März dieses Jahres mit einem DAAD-Stipendium nach Südafrika. „Es freut mich sehr, dass die 2015 begonnene Kooperation mit der Stellenbosch University als förderungswürdig anerkannt wird. Auf diese Weise kann ich die gemeinsamen Forschungsarbeiten mit meinen Kolleginnen und Kollegen in Stellenbosch intensiv vorantreiben.“

Forschungsthema ist der Sporttourismus in Südafrika. Seit 1994 reisen deutsche und europäische Hochleistungssportler sowie Trainer und Betreuende in die Stadt in der Provinz Western Cape, um dort während des europäischen Winters zu trainieren. Die Sportanlagen der Universität, die Hügel und der Strand am Atlantik bieten ideale Trainingsbedingungen.

Doch was haben die Stadt und ihre Einwohner davon? Ergeben sich durch den Sporttourismus neue Arbeitsplätze, Geschäftsoptionen und gesellschaftliche Veränderungen? Die Beantwortung dieser Fragen hängt stark davon ab, wo und wie die Teams untergebracht sind und welche Dienstleistungen sie nutzen.

Wer profitiert davon, dass die Teams mehr als zwei Wochen vor Ort sind? In einem Land mit starken sozialen Unterschieden sowie fehlenden Perspektiven für Kinder und Jugendliche könnte die Anwesenheit junger erfolgreicher Menschen genutzt werden, um Rollenmodelle zu entwickeln.

Wie kann Stellenbosch als Stadt, deren Bevölkerung in zehn Jahren um 30 Prozent gestiegen ist, die weiterhin steigenden Tourismuszahlen handhaben und allen Anforderungen – sowohl von professionell reisenden Athleten und Athletinnen als auch von Urlaubern, die wegen des Weins in die Region reisen – gerecht werden?

Schließlich findet der Sporttourismus in einer durch Trockenheit betroffenen Region statt. Haben sich die Teams darüber informiert? Wie fühlen sie sich, wenn sie am Pool entspannen?

Heuwinkel bringt viele tourismussoziologische Fragestellungen in die gemeinsame Forschung ein und ergänzt damit das sportwissenschaftliche Profil der Stellenbosch University. An der htw saar fließen die Arbeiten in die Veranstaltungen des Bachelor-Studiengangs Internationales Tourismus-Management und die Master-Studiengänge Freizeit-, Sport- und Tourismusmanagement sowie Kulturmanagement ein und dienen als Vorbereitung für eine Konferenz zum Sporttourismus im Sommer 2018 in Stellenbosch.

 

v.l.n.r: Annemarie Ferns (CEO Stellenbosch 360), Kerstin Heuwinkel (htw saar), Ann Heyns (Stellenbosch 360), Johannie Serdyn (Stadt Stellenbosch), Gustav Venter (Stellenbosch University)
Artikel drucken

0 Kommentare in “Athleten, Wein und Townships”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.