Sie lesen gerade: Back to the roots

Back to the roots

Das Interesse für ein ingenieurwissenschaftliches Studium wecken, wichtige Impulse für die Studien- und Berufsorientierung geben und gleichzeitig ein Zeichen setzen gegen Fachkräftemangel, das wollen Uwe Hassel, Christian Kleer und Christian Dorscheid als Absolventen der htw saar und Lehrer am TGBBZ 1 erreichen.

Mit dieser Zielsetzung sind die beiden Lehrer des TGBBZ 1 im Februar 2019 mit ihren Schülern zum Tag der offenen Hörsäle zu ihrer alten Wirkungsstätte gekommen. Nicht nur die Schüler stellten bei dieser Gelegenheit fest, welche Möglichkeiten ein ingenieurwissenschaftliches Studium an der htw saar bietet.

Ein erstes Abstimmungsgespräch zwischen Schulleitung und Fakultätsleitung ließ nicht lange auf sich warten und zeigte, dass es beiderseits  eine Menge Potential gibt,  Fachkräfte gezielt nach Talenten zu fördern und  eine fundierte Entscheidung für ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu forcieren.

Schnell wurden hier Nägel mit Köpfen gemacht. Am 3. Juni 2019 fand der erste Projekttag statt. Über 20 Schüler, die kurz vor dem Abschluss stehen – sowohl mit Fachhochschulreife und/oder einer Ausbildung im technischen Bereich – konnten sich in einem von drei angebotenen Workshops von der Praxis- und Anwendungsorientierung im Studium überzeugen.

 

Löten und Schaltkreise

Im Labor für Elektro-und Telekommunikationsinformatik haben alle Teilnehmer eine Platine mit unterschiedlich großen Bauelementen gelötet (teilweise unter dem Mikroskop), die mit einem Standard Controller programmiert werden können. Eine selbst aufgebaute Schaltung wurde mit dem Controller angesteuert und die  Funktion eines Transistors aufgezeigt.

 

 

 

Wie geht das zusammen, Computerprogrammierung, Elektronik und Mechanik

Im Physiklabor erzeugte das Thema Autonomes Fahren große Spannung. Dieses wurde an einem Roboter – gesteuert durch ein Rasperry Pi – demonstriert.
Nach einer kurzen Einführung versuchten sich die Zweier-Teams an den Robotern selbständig an der praktischen Umsetzung von vorgegebenen Aufgaben. Im nächsten Schritt haben die Teams selbst Aufgaben entwickelt und dann umgesetzt.

 

 

Programmieren mit Swift Playgrounds

Beim Workshop „Programmieren mit Swift Playgrounds“ des Embedded Robotics Lab brachten die Teilnehmer einem Roboter bei, auf Befehle zu reagieren und Aufgaben zu lösen. Dazu wurden die Roboter mit Sensoren bestückt, um auf Berührung, Helligkeitsunterschiede und Hindernisse reagieren zu können. Mithilfe einer App wurde den Robotern anschließend mit der Programmiersprache Swift erklärt, wo es lang geht. Beim anschließenden Besuch in der Fancy Factory, dem Testfeld für Digitalisierung in der Produktion der htw saar, bekamen die Teilnehmer einen detaillierten Einblick in aktuelle Forschungsthemen und Studierendenprojekte aus den Fachbereichen Informatik, Mechatronik/Sensortechnik und Maschinenbau.

 

 

Es geht weiter…
Die Workshops der htw saar und das ingenieurwissenschaftliche Studienangebot stoßen auf großes Interesse und kommen sowohl bei den Schülern als auch den Lehrkräften gut an. Aufgrund des sehr positiven Feedbacks sind weitere Aktionen geplant. Das übergeordnete Ziel ist die gemeinsame Entwicklung einer Lernplattform zur Förderung von Talenten und zur Sicherung der Fachkräfte in der Region.

„Genau solche Kooperationen braucht unsere htw saar, denn alle Beteiligten werden davon profitieren und die Begeisterung der Schüler war überzeugend. Die Zusammenarbeit ist ein gutes Beispiel dafür, dass sich Absolventen der htw saar noch lange nach ihrem Abschluss mit der Hochschule verbunden fühlen und sie in ihrer Funktion als Multiplikatoren und Vorbild für die SchülerInnen sehr wertvoll sind“, so das Fazit von Annette Sick, Koordinatorin für Schulprojekte an der htw saar.

 

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Back to the roots”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.