Sie lesen gerade: Interreg-Projekt PUSH.GR stellt sich Wirtschaftsministern vor

Interreg-Projekt PUSH.GR stellt sich Wirtschaftsministern vor

Am 9. September 2020 war die saarländische Wirtschaftsministerin Frau Anke Rehlinger gemeinsam mit dem luxemburgischen Wirtschaftsminister Herrn Franz Fayot zu Gast an der htw saar, um das Interreg-Projekt PUSH.GR kennenzulernen.

In diesem Vorzeigeprojekt soll unter Federführung der Abteilung Forschung und Wissenstransfer der htw saar eine digitale Informations- und Kommunikationsplattform für Unternehmerinnen und Unternehmer entwickelt werden, um grenzüberschreitende Zusammenarbeit und innovative Unternehmensgründungen in der Großregion voranzutreiben. Hierbei sind insgesamt 25 Partner, darunter Hochschulen, Unternehmen und Institutionen aus dem Saarland, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Frankreich und Belgien beteiligt. Weitere Maßnahmen umfassen die Sensibilisierung der Studierenden durch die Einbeziehung von Startups aus der Großregion als Best Practice Gründungsinitiativen. Weiterhin werden gezielte grenzüberschreitende Vernetzungsformate sowie die Erhebung steuerlicher und rechtlicher Rahmenbedingungen für Unternehmen in der Großregion untersucht.

Das innovative Vorhaben konnte die Europäische Union überzeugen und hat durch das Programm INTERREG V A Großregion 2,2 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten. Insgesamt wurde ein Budget von mehr als 3,7 Millionen Euro für den Zeitraum 01.01.2019 – 31.12.2022 bewilligt.

Die Präsentation umfasste die Inhalte und Fortschritte des Projekts, das am 22. Mai 2019 offiziell gestartet ist und bislang drei größere Veranstaltungen durchführen konnte. Eine davon war der Global Venture Summit mit Investoren aus den USA und der Großregion in Luxemburg. Bei dieser Veranstaltung im November 2019 war PUSH.GR gemeinsam mit dem luxemburgischen Partner Technoport Teil des offiziellen Rahmenprogramms. PUSH.GR war beispielsweise beteiligt an der Podiumsdiskussion, welche die Chancen und Herausforderungen grenzüberschreitender Investitionen thematisierte. Außerdem unterstützte das Projekt finanziell Startups und Investoren bei der Teilnahme an dieser Veranstaltung.

Im Anschluss an die Präsentation wurde ein gemeinsames Presse-Statement der beiden Wirtschaftsminister für den „aktuellen Bericht“ des SR abgegeben. Darin äußerte sich der luxemburgische Wirtschaftsminister Franz Fayot zu dem Projekt: „PUSH liefert neue Ideen, um die rechtlichen Aspekte und Finanzierungsmöglichkeiten von Startups in der Großregion zu verbessern.“ Die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ergänzte: „Privates Kapital braucht Sichtbarkeit und da kann PUSH.GR als ein tolles Projekt der Großregion einen wichtigen Beitrag leisten.“ Darüber hinaus machte die Wirtschaftsministerien auf die Wichtigkeit grenzüberschreitender Zusammenarbeit aufmerksam angesichts der „Irritationen der Corona-Zeit.“

 

Foto: HKom
Artikel drucken

0 Kommentare in “Interreg-Projekt PUSH.GR stellt sich Wirtschaftsministern vor”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.