Sie lesen gerade: Wie lebt es sich als Seniorin und Senior in der Großregion?

Wie lebt es sich als Seniorin und Senior in der Großregion?

Zum 1. Oktober 2020 beginnt mit der Einstellung von Ingo Besserdich-Noß als neuem Mitarbeiter in der Abteilung Forschung und Wissenstransfer die Arbeit der htw saar als Projektpartner im Interreg-Projekt SENIOR ACTIV‘ – Gut Altern in der Großregion.

Das unter der Federführung des französischen Département de la Moselle begonnene Projekt hat das Ziel, die Lebenssituation der Seniorinnen und Senioren in der Großregion zu verbessern. Das zumeist mit Gebrechlichkeit und gesundheitlichen sowie mentalen Einschränkungen verknüpfte Bild des Alters soll durch die Projektarbeit verändert und insbesondere die positiven Aspekte des Alters hervorgehoben werden. Zusätzlich soll im Projekt auch die Arbeit der pflegenden Angehörigen und der ehrenamtlich Engagierten in der Großregion gewürdigt und gefördert werden.

In der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von insgesamt 22 Partnern aus der Großregion (Lothringen, Elsass, Wallonien, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland) werden dazu zahlreiche Angebote entwickelt und Maßnahmen durchgeführt, die einen positiven Einfluss auf den drohenden Autonomieverlust im Seniorenalter nehmen sollen. Themenschwerpunkte sind unter anderem die technische Ausstattung und bauliche Anpassung von Wohnungen, die Vorbeugung von sozialer Isolation und Vereinsamung und die professionelle Unterstützung und Pflege. Darüber hinaus sollen diese Maßnahmen zu einer weiteren Verbreitung von Präventions- und Gesundheitsangeboten, sowie zu einer stärkeren Vernetzung der im Bereich der Seniorenarbeit haupt- und ehrenamtlich tätigen Experten in der Großregion beitragen.

Das Projekt wird durch das Programm INTERREG V A Großregion mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in einer Höhe von über 2,1 Millionen Euro gefördert, insgesamt wurde ein Budget von mehr als 3,7 Millionen Euro für die Projektlaufzeit vom 01.10.2018 bis 30.09.2022 bewilligt.

Weitere Informationen zum Projekt.

 

Ingo Besserdich-Noß aus der Abteilung Forschung und Wissenstransfer.
Artikel drucken

0 Kommentare in “Wie lebt es sich als Seniorin und Senior in der Großregion?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.