Sie lesen gerade: Entrepreneurship, Nachhaltigkeit und Digitalisierung – geht das eigentlich auch während Corona?

Entrepreneurship, Nachhaltigkeit und Digitalisierung – geht das eigentlich auch während Corona?

Wie geht es eigentlich Startups während Corona? Wie verändert sich das Marktumfeld, welche neuen Risiken entstehen, warum hilft der Staat der Lufthansa, aber nicht einem kleinem Mittelständler – aber auch: welche Chancen ergeben sich? Markus Thomas Münter, Professor für Volkwirtschaftslehre, hat mit Andreas Marx, Mitglied der Wirtschaftsjunioren im Saarland, diese Themen im Podcast diskutiert. Tatsächlich ist eine Marktbereinigung in vielen Industrien zu erwarten, weil Investoren entweder den Druck erhöhen oder die Finanzierung kürzen, zudem sind viele Gründer verunsichert und verlieren wichtige Teammitglieder. Aber die industrieökonomische Forschung zeigt ganz klar: gerade in Krisenzeiten entstehen sehr erfolgreiche neue Unternehmen. Einer der Gründe ist, dass durch steigende Arbeitslosigkeit und drohende Entlassungen hochqualifizierte und erfahrene Menschen zu Gründern werden.

Zudem stärkt die Corona-Krise die Chancen der Geschäftsmodelle, die wirklich digitale Transformation bedeuten und Nachhaltigkeit nicht nur als ‚grünen Aufkleber‘ im Sinne eine Greenwashings verstehen. Sollten Studierende jetzt gründen – ja: jetzt erst recht, denn auch in etablierten Unternehmen werden sich Chancen und Risiken deutlich verändern.

Zum Podcast bei Spotify geht’s hier: https://open.spotify.com/show/2DDJoThuUODaHcJzWxRJmD?si=Hw-Lmxc9SjWLsuWA-vJmOw

 

Markus Thomas Münter, Professor für Volkwirtschaftslehre, erklärt im Podcast, warum Studierende gerade jetzt gründen sollten. Foto: Wirtschaftsjunioren Saarland
Artikel drucken

0 Kommentare in “Entrepreneurship, Nachhaltigkeit und Digitalisierung – geht das eigentlich auch während Corona?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.