Sie lesen gerade: Begrüßung à la Corona

Begrüßung à la Corona

Dank einer neuartigen Videoübertragung in verschiedene Hörsäle konnte die Willkommensveranstaltung für die internationalen Studierenden in Präsenz stattfinden. Fotos: Diener/htw saar

Im Wintersemester 2020/2021 haben sich trotz der Corona Pandemie 173 internationale Studierende aus der ganzen Welt für ein Studium an der htw saar entschieden. Der Großteil von ihnen schaffte es pünktlich zu Vorlesungsbeginn in Deutschland bzw. im Saarland anzureisen. Leider hatten nicht alle so viel Glück und manche erhielten das zur Einreise nach Deutschland benötigte Visum nicht, da aufgrund der Pandemie in vielen Ländern die deutschen Botschaften und Konsulate die Visa-Erteilungen aussetzen mussten.

Am 30.10.2020 fand die Willkommensveranstaltung für internationale Studierende an der htw saar am Campus Alt-Saarbrücken statt. Prof. Dr. Andy Junker, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationales wollte die internationalen Studierenden zu Beginn Ihres Studiums an der htw saar persönlich begrüßen. Auch sollten die Studierenden an diesem Tag die Gelegenheit erhalten, Ihre Ansprechpartner im International Office und Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen vor Ort kennenzulernen, bevor der Großteil ihres Studiums corona-bedingt online stattfinden würde.

Prof. Dr. Andy Junker begrüßte die internationalen Studierenden.

 

 

Die Planung dieses Events unter Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen und des Pandemieplanes der htw saar stellte laut Norma Dettloff, Mitarbeiterin im International Office und Organisatorin der Veranstaltung, eine enorme logistische Herausforderung dar.  Wie sollte die Hochschule die mehr als 60 zu dieser Veranstaltung angemeldeten internationalen Studierenden zur gleichen Zeit am gleichen Ort willkommen heißen? Kein noch so großer Hörsaal bot unter den aktuellen Abstandsregelungen der Hochschule ein solches Fassungsvermögen. Die Veranstaltungen auf einzelne Gruppen und mehrere Tage aufzuteilen, hätte dem recht kleinen Team des International Office zu viele personelle Ressourcen abverlangt.

Was also tun? Vielleicht doch auf die Online Variante ausweichen? Aber damit wäre die für die aus aller Welt kommenden jungen Menschen die so wichtige persönliche Ansprache verloren gegangen.

Die rettende Lösung lieferte dann in letzter Minute Herr Prof. Dr.-Ing. Peter Böttcher aus der Fakultät für Bauingenieurwesen mit seiner erst in dieser Woche in den Hörsälen 4401-4403 installierten und ursprünglich zur Durchführung von Vorlesungen vorgesehenen Übertragungstechnik. Diese Technik stellte Herr Böttcher dem International Office ganz spontan und formlos zur Verfügung. An dieser Stelle ein großes Dankeschön aus dem International Office an Herrn Böttcher, der es sich sogar während der gesamten Veranstaltung nicht nehmen ließ, dem Organisations-Team bei Seite zu stehen, sollte im letzten Moment doch etwas nicht so wie geplant funktionieren.

Die Willkommensveranstaltung konnte nur unter strengen Hygienevorschriften erfolgen.

So konnten die ermutigenden Grußworte von Herrn Junker an die internationalen Studierenden und die Vorstellung der Beratungs- und Betreuungsangebote von Frau Dettloff aus einem Hörsaal heraus erfolgen und in zwei weitere Hörsäle übertragen werden. Die auf die drei Hörsäle aufgeteilten Studierenden waren aber zu keiner Zeit in den einzelnen Hörsälen sich selbst überlassen. Frau Doris Kollmann, Leiterin des International Office, und Herr Deji Olusanmi, Ansprechpartner für den Übergang in die Arbeitswelt für internationale Studierende,  standen gemeinsam mit studentischen Tutor*innen des International Office den Studierenden in allen Hörsälen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Dank der Übertragungstechnik konnte auch ein gemeinsames Quiz mit tollen Preisen über alle Hörsäle hinweg durchgeführt werden.

Zum Ende der Begrüßung luden die studentischen Tutoren Annika Menden, Maria Sabeva, Sahar Ait Mazouz, Karima Rassam, Anne Ossenkopp, Kamal Abushammala und Hussein Kawtharani die internationalen Studierenden zu einer Rallye am Campus Alt-Saarbrücken und am Campus Rotenbühl ein. Dank der unermüdlichen Unterstützung dieses Tutoren-Teams, welches bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung der Begrüßungsveranstaltung regelrecht über sich hinausgewachsen ist, wurde dieses Event trotz oder gerade aufgrund der erschwerenden Umstände unter Corona zu einem logistischen Meisterwerk und wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Zum Ende der Begrüßung luden studentischen Tutoren die internationalen Studierenden zu einer Rallye ein. Foto: International Office

Zusammen mit den internationalen Erstsemestern sind nun insgesamt 777 internationale Regelstudierende zum Wintersemester 2020/2021 an der htw saar eingeschrieben, das sind 12,9 % der Gesamtstudierenden der htw saar.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Begrüßung à la Corona”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.