Sie lesen gerade: „Erzählt eure Geschichten und teilt eure Ideen mit“

„Erzählt eure Geschichten und teilt eure Ideen mit“

Am 7. Oktober 2021 überreichte Prof. Dr. Andy Junker, Vizepräsident für Studium, Lehre und Internationalisierung der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar), Anna Witkowska den diesjährigen DAAD-Preis für hervorragende akademische Leistungen und ihr außerfachliches Engagement. Der mit 1000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) wird an der htw saar seit 2006 ausländischen Studierenden verliehen, die sich mit überdurchschnittlichen Studienleistungen und bemerkenswertem gesellschaftlichem und interkulturellem Engagement hervortun.

„Internationale Studierende bereichern unsere Hochschule durch ihre kulturelle Vielfalt ebenso wie durch ihre akademischen Leistungen und ihr Engagement in der Zivilgesellschaft. Mit dem DAAD-Preis erhalten sie eine Sichtbarkeit, die über die htw saar hinausstrahlt,“ erklärte Junker während der Preisverleihung. Die Beantragung des Preisgeldes sowie das Auswahlverfahren wird zentral durch das International Office der htw saar unter Federführung von Norma Dettloff organisiert. Junker dankte ihr und ihrem Team für die Vorbereitung der Preisverleihung und ihren ganzjährigen Einsatz im Rahmen der Betreuung der internationalen Studierenden.

Die diesjährige Preisträgerin Anna Witkowska ist nicht nur die Beste in ihrer Kohorte im Bachelor-Studiengang Pädagogik der Kindheit. Witkowska engagiert sich darüber hinaus stark in der Fakultät für Sozialwissenschaften. Im Sommersemester 2018 unterstützte sie beispielsweise bei der Organisation und Durchführung des Studientages „Vielfalt und Demokratie“, an dem 160 Studierende teilnahmen.

Witkowska stammt aus einer Arbeiterfamilie in Polen und war die Erste in ihrer Familie, die ein Hochschulstudium absolviert hatte (Master in Philosophie). 2007 entschied sie sich trotz fehlender Sprachkenntnisse nach Deutschland zu gehen. Sie arbeitete zunächst als 24-Stunden Pflegekraft, bis sie 2009 beim Kinderbildungszentrum Malstatt eine Stelle antrat und 2011 übernommen wurde.

Obwohl sie nicht sicher war, ob ihre Sprachkenntnisse für ein wissenschaftliches Studium ausreichen, stand für sie ein Studium für die berufliche Weiterentwicklung außer Frage, um evidenzbasiert und professionell arbeiten zu können. Sie begann schließlich 2017 das Bachelor-Studium Pädagogik der Kindheit in Vollzeit, parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit – ebenfalls in Vollzeit. „Ihr ist es herausragend gelungen, Studium und Beruf zu kombinieren. Ihre Begeisterung für die Pädagogik der Kindheit und ihre wachen, kritischen Nachfragen waren ansteckend und vorbildlich für die gesamte Studienkohorte“, fasst Charis Förster, Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften, ihre Eindrücke von Witkowska zusammen. Förster schloss ihre Laudatio mit einem Zitat von Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ „Sie Frau Witkowska haben die Segel zu verschiedenen Zeiten immer wieder mutig neu gesetzt – Ihre Ziele stets klar vor Augen. Es erfordert fundierte Kenntnisse, eine Brise Feingefühl und manchmal auch Mut, entgegen dem Sturm zu segeln und weitere Wege, manchmal Umwege, zum Ziel zu nehmen: Dies haben Sie nicht nur in Ihrem Studium auf beeindruckende Weise gezeigt: beharrlich, effizient, forschend und neugierig.“

Anna Witkowska richtete in ihrer Dankesrede das Wort direkt an die neu eingeschriebenen internationalen Studierenden: „Mit dem heutigen Tag tragt ihr nicht nur zur Verwirklichung eurer persönlichen Träume bei, sondern ihr helft, den Neustart eines jeden neu Zugewanderten zu erleichtern, indem ihr zeigt, dass Wissenspotential oder Begabung keine ethnischen Unterschiede kennen. Egal wie sicher oder unsicher ihr euch in der deutschen Sprache fühlt – erzählt eure Geschichten und teilt eure Ideen mit, denn nur auf diese Weise können eure Geschichten gehört und die Ideen realisiert werden.“ So erfahren die DAAD-Preisträger nicht nur Anerkennung für ihre Leistung und ihr Engagement. Sie motivieren die neuen internationalen Studierenden an der htw saar und sind deren Botschafter, indem sie zeigen, dass Wissen und Begabung, wie es Anna Witkowska so schön formulierte, keine ethnischen Unterschiede kennen.

 

Hintergrund DAAD-Preis

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) stellt jedes Jahr aus Mitteln des Auswärtigen Amtes Gelder für die Verleihung des DAAD-Preises für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen zur Verfügung. Die htw saar bewirbt sich jedes Jahr um diese Mittel. Der DAAD-Preis wird seit 2006 alljährlich an der htw saar verliehen. Zum 16. Mal in Folge wurden ausländische Studierende ausgezeichnet. Die Kandidaten für den Preis werden von den Professorinnen und Professoren der htw saar vorgeschlagen. Die Auslandsbeauftragten der Hochschule beraten in einer Auswahlsitzung über die Vorschläge.

Artikel drucken

0 Kommentare in “„Erzählt eure Geschichten und teilt eure Ideen mit“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.