Sie lesen gerade: htw saar@IAA

htw saar@IAA

Alle zwei Jahre findet in Frankfurt die weltweit wichtigste Automobilmesse statt. Bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) präsentiert das Saarland seine Kompetenz aus Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich Automotive. Auf dem IAA-Gemeinschaftsstand der saar.is haben saarländische Unternehmen und Forschungsinstitute aus der Region die Möglichkeit, sich vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die htw saar beteiligte sich in diesem Jahr mit der Forschungsgruppe Verkehrstelematik (FGVT) unter der Leitung von Prof. Horst Wieker und dem Studiengang Fahrzeugtechnik, vertreten durch die Professoren Hans-Werner Groh, Thomas Heinze, Jörg Hoffmann und Rüdiger C. Tiemann.

Das Team um Prof. Wieker zeigte einen Anwendungsfall aus dem Bereich der Vehicle-to-X-Kommunikation zur Steigerung der Verkehrssicherheit, der im Rahmen von verschiedenen Forschungsprojekten entwickelt und verifiziert wurde und Teil der öffentlichen Demonstration im htw saar-eigenen Testfeld in Merzig Anfang September war: die intelligente Bremsung.

Hierbei handelt es sich um einen Versuchsaufbau mit einem Pedal und zwei über WLAN kommunizierende Systeme, die jeweils ein Fahrzeugsystem repräsentieren. Das Pedal ist mit dem Fahrzeugsystem des vorausfahrenden Fahrzeuges gekoppelt. Wenn das Pedal stark genug betätigt und damit eine Vollbremsung simuliert wird, generiert das angeschlossene System eine Bremswarnung und sendet diese an alle im Umkreis befindlichen Fahrzeuge aus. „Auf diese Weise können Fahrzeuge auch dann gewarnt werden, wenn eine direkte Sichtverbindung zwischen bremsendem und nachfolgendem Fahrzeug nicht gegeben ist bzw. sich andere Fahrzeuge zwischen den Fahrzeugen befinden. Somit können alle betroffenen Fahrzeuge bremsen, sobald das erste Fahrzeug bremst und nicht erst, wenn sich die Bremslichtkette langsam nach hinten weiterverbreitet“, erklärt Jonas Vogt, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsgruppe Verkehrstelematik.

Der Studiengang Fahrzeugtechnik präsentierte auf der IAA ein mobiles System zur Abgasmessung (Portable Emission Measurement System, abgekürzt PEMS). Dieses muss seit dem 1. September 2017 bei der Typengenehmigung von neuen Fahrzeugen verpflichtend eingesetzt werden.

Anders als unter Laborbedingungen auf einem Rollenprüfstand erfassen PEMS die Abgase während der Fahrt im öffentlichen Straßenverkehr, sodass Messungen unter realen Bedingungen erzielt werden können. Die Fahrzeugtechniker zeigten zudem Ergebnisse aus realen Fahrversuchen mit einem neuen Messverfahren im Stadtverkehr. Mit diesem konnten bei der Nutzung eines neuartigen biogenen Dieselkraftstoffes kurzfristig um 20 % reduzierte Stickoxide im Vergleich zu herkömmlichen Dieselkraftstoffen gemessen werden.

Neben aktuellen Forschungsthemen stellte die htw saar ihre ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge, insbesondere die Fahrzeugtechnik und die Kommunikationsinformatik, vor und bewarb die Hochschule als Studienort.

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem Auftritt bei der IAA. Es haben uns zahlreiche Anfragen erreicht und wir hatten viele interessante Gespräche mit Fachbesuchern,“ berichtet Dominik Nagel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Studiengang Fahrzeugtechnik.

 

IAA-Messestand der htw saar
Die FGVT und der Studiengang Fahrzeugtechnik der htw saar waren Aussteller auf der IAA in Frankfurt. v.l.n.r: Prof. Dr. Thomas Heinze, Prof. Dr. Jörg Hoffmann, Prof. Dr. Rüdiger C. Tiemann (alle Fahrzeugtechnik), Dipl. Wirt-Ing. Leander Kauschke, Jonas Vogt, M.Sc. (beide FGVT)
Artikel drucken

0 Kommentare in “htw saar@IAA”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.