Sie lesen gerade: DaFür – ein Projekt zur sprachlichen Integration von Flüchtlingen

DaFür – ein Projekt zur sprachlichen Integration von Flüchtlingen

Sicherlich habt ihr schon von dem Projekt DaFür (Deutsch als Fremdsprache für Integrationen) gehört. Es wurde von der htw saar und der Eurokey Software GmbH ins Leben gerufen, um Flüchtlinge und Migranten bei ihrer Integration in die deutsche Gesellschaft zu unterstützen. DaFür ist ein kostenfreies eLearning-Portal, das grundlegende Sprachkenntnisse zur Bewältigung von Alltagssituationen lehrt. Das Portal besteht aus zielgruppenspezifischen Online-Modulen, die auch über die DaFür-App erhältlich sind. Viele Flüchtlinge besitzen ein Smartphone, über das sie ihre Flucht organisiert haben. Daher ist die App ist ein zentraler Bestandteil des Projektes. Im Dezember 2016 wurde DaFür nun mit dem renommierten „Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung“ ausgezeichnet.

Aber wer steckt eigentlich genau hinter dem Projekt? Wir stellen euch hier die Menschen der htw saar vor, welche die DaFür-Module mit Leben füllen.

 

Tina Flauder – der Kopf hinter den Modulen und Drehbüchern

Tina Flauder ist Lehrkraft für besondere Aufgaben (Deutsch als Fremdsprache) an der htw saar und Autorin der umfangreichen DaFür-Lernmodule, die verschiedene Alltagsthemen behandeln und aus je vier Elementen (Wortschatz, Grundlagen, Situationen, Test) bestehen. Das Besondere an DaFür ist der Blended Learning-Ansatz, denn die eLearning-Plattform dient als Ergänzung zu personenvermittelten Sprachkursen, kann aber auch als Selbstlernmaterial genutzt werden.Besonders stolz ist Autorin Tina Flauder auf die authentischen Situationsfilme, die auf der Plattform und in der App angeboten werden. Die Filme zeigen zum Modul passende Alltagssituationen. Im Fokus stehen Themen wie Arztbesuche, Ausfüllen von Formularen, Telefonieren, Freizeitgestaltung oder die Arbeitssuche. Die Filme entstehen immer in Zusammenarbeit mit regionalen Partnern. So wurden bereits Situationen mit dem Jobcenter, der Tafel, der Feuerwehr oder dem Sozialamt erarbeitet und umgesetzt. „Genau das macht die Filme so authentisch“, so Tina Flauder. Sobald ein Thema und der Kooperationspartner feststehen, fängt die Recherchearbeit an. Tina Flauder trifft sich mit den Partnern und arbeitet sich in das Thema ein. Bei einem Arztbesuch möchte sie beispielsweise wissen, wie ein Patientengespräch abläuft. Was sagt der Arzt? Wie könnte ein realistischer Dialog aussehen? Je nach Thema möchte die Autorin auch wissen, was der Partner in dem Film vermitteln möchte. Viele Flüchtlinge haben Angst vor Uniformen und laufen daher vor Menschen davon, die solche tragen. Bei der Kooperation mit der Feuerwehr war es den Zuständigen daher wichtig, den Flüchtlingen zu vermitteln, dass sie keine Angst vor Uniformen haben müssen. Nach der Recherche schreibt Tina Flauder ein Drehbuch für die Situation, die schließlich von ihrem Filmteam umgesetzt wird.

Tina Flauder ist nicht nur für die kompletten Inhalte von DaFür zuständig. Sie erarbeitet auch Lehrmaterial für Lehrer und stellt das Projekt regelmäßig bei Kursträgern (z.B. der Volkshochschule) vor, um für die eLearning-Plattform zu werben.

 

Haxhi Skondrani – der Hauptdarsteller Faris Semir

Haxhi Skondrani studiert Biomedizinische Technik und verkörpert den DaFür-Hauptdarsteller der Alltagssituationen Faris Semir. Faris Semir ist ein Beispielflüchtling, der in verschiedenen Alltagssituationen begleitetet wird. Er ist allein, männlich, Anfang 20 und soll eine Identifikationsfigur für die Deutschlerner sein. Von Situation zu Situation wird Faris selbstbewusster, spricht immer besseres Deutsch und hilft jetzt den anderen Flüchtlingen, sich in Deutschland zurecht zu finden.

Haxhi spielt nicht nur den Hauptdarsteller, er ist auch der Regisseur der Situationsfilme und zusätzlich für den Endschnitt verantwortlich. Mittlerweile wird er in Saarbrücken regelmäßig als „Faris Semir“ erkannt und angesprochen. Durch das Projekt hat er seine Begeisterung fürs Filmemachen erkannt und kann sich sogar seine berufliche Zukunft in diesem Bereich vorstellen.

 

dafuer_haxhi-skondrani
Haxhi Skondrani spielt den DaFür-Hauptdarsteller Faris Semir. Hier ist er beim Dreh des Feuerwehr-Moduls zu sehen.

 

Yassine Elhabbache – der Mann hinter der Kamera

Yassine Elhabbache hat Biomedizinische Technik studiert und ist inzwischen Absolvent der htw saar.
Bei dem Projekt DaFür ist er als Kameramann tätig und filmt die Alltagsgeschichten um Faris Semir. Außerdem steht er dem Regisseur und Cutter Haxhi Skondrani als Berater für den Schnitt der Filme zur Seite.

Haxhi Skondrani und Yassine Elhabbache sind ein eingespieltes Team, die mit ihrer offenen und fröhlichen Art den Darstellern jegliche Hemmung nehmen.

 

dafuer_yassine-elhabbache
Yassine Elhabbache, inzwischen Absolvent der htw saar, ist der Kameramann bei DaFür.

 

Philipp Schäfer – der Mann mit der schönen Stimme

Philipp Schäfer studiert Praktische Informatik im 5. Semester und ist seit Beginn (Ende 2015) Teil des Projekt-Teams. Seine Aufgabe? Er ist Audio-Sprecher, vertont also alle Texte, die in den Modulen vorkommen. So gibt es für die Deutschlerner die Inhalte nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Hören. Nach dem Einsprechen der Inhalte bearbeitet Philipp die Aufnahmen, schneidet sie und fügt Soundeffekte hinzu.

Was ihm an DaFür und seiner Tätigkeit gefällt? „DaFür ist nicht nur ein sinnvolles Projekt. Ich selbst habe auch sehr viel dabei gelernt. Meine Audio-Aufnahmen werden immer besser, das ist ein großes Erfolgserlebnis.“

 

dafuer_philipp-schaefer
Philipp Schäfer ist der Audio-Sprecher der Texte, die in den DaFür-Modulen vorkommen.
Artikel drucken

0 Kommentare in “DaFür – ein Projekt zur sprachlichen Integration von Flüchtlingen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.