Sie lesen gerade: Von Blumen, Schiffen und Flugzeugen

Von Blumen, Schiffen und Flugzeugen

Mit guter Planung passt in 36 Stunden allerhand rein. Insbesondere wenn spannende Lernorte so eng beieinander liegen wie in Holland. 37 Studierende hatten sich angemeldet, um in der Praxis zu erleben, wie moderne Logistik auf Weltniveau aussieht.

Das Amsterdam jenseits touristischer Laufwege in der Altstadt öffnet sich nur wenigen Besuchern. Das mag an der Lage der Hauptstadt am Meer liegen. Vor dem Bahnhof liegt die Destination mit den Sehenswürdigkeiten, dahinter erstreckt sich außerhalb des Blickwinkels ein riesiges Umschlaggelände – der sechstgrößte Hafen Europas. 20 Prozent der weltweiten Kakao-Ernte wird hier umgeschlagen. Damit gilt der Amsterdamer Hafen als größter Kakao-Hafen der Welt. Am Waterland-Terminal konnten wir den Umschlag von Zellstoff aus Skandinavien für den Weitertransport nach China und den Umschlag von Zink, Aluminium und Stahl beobachten. Das besondere am Waterland-Terminal ist die überdachte Kaimauer.

Die nächste Station am frühen Freitagmorgen war die Royal Flora Holland – die weltgrößte Blumenvermarktung im wohl größten Gebäude der Welt. In den gewaltigen Hallen in Alsmeer herrscht schon um 4 Uhr morgen reges Treiben. Auf über 35 Auktionsuhren werden im Sekundentakt eimerweise Schnittblumen und Topfpflanzen in der Rückwärtsauktion versteigert. Allein 2016 waren es insgesamt 12,5 Milliarden. Eine Stunde vor Ort genügte, um zu verstehen, dass hier die Uhren schneller – und anders – gehen. Royal Flora Holland schafft es, innerhalb von 24 Stunden die Schnittblumen vom Hersteller zum Kunden innerhalb Europas zu schicken – weltweit werden 48 Stunden benötigt. Fun Fact: Ein riesiges Außengelände dient nur der Lagerung der für Valentinstag und den Welt-Frauentag zusätzlich benötigten Rollwagen.

Zum Abschluss der Exkursion besuchten wir den niedrigsten (3m über Normalnull) und gleichzeitig drittgrößten Flughafen Europas. Vorbei an Gepäckabfertigungshalle, Privat-Jet-Terminal sowie Start- und Landebahn konnten wir die Größe des Flughafens erfassen. Im Jahr 2016 wurden hier rund 63,6 Millionen Passagiere, 1,7 Millionen Tonnen Fracht und 500.000 Flugbewegungen abgewickelt.

Die jährliche große internationale Exkursion ist ein Angebot des Fachclusters Logsitik und findet unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Korne und der Organisation von Anne Steinhaus statt.

 

 

Weitere Informationen und Impressionen
Impressionen der logistischen Abläufe auf Youtube
Alle Fotos dieser Exkursion gibt es auf Flickr
Impressionen weiterer Exkursionen auf der Website der htw saar
Weiterführende Informationen zum Fachcluster Logistik unter logistik.htwsaar.de

Artikel drucken

0 Kommentare in “Von Blumen, Schiffen und Flugzeugen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.