Sie lesen gerade: „Klassisch – modern – digital: Fremdsprachen­lehre an Hochschulen zwischen Tradition und Moderne“

„Klassisch – modern – digital: Fremdsprachen­lehre an Hochschulen zwischen Tradition und Moderne“

Vom 1. bis 3. März fand die 30. Arbeitstagung des Arbeitskreises der Sprachenzentren, Sprachlehrinstitute und Fremdspracheninstitute e.V. (AKS) an der Bauhaus-Universität in Weimar statt. Die diesjährige Tagung stand unter dem Motto „Klassisch – modern – digital: Fremdsprachenlehre an Hochschulen zwischen Tradition und Moderne“. In zehn parallelen Arbeitsgruppen, mehreren Plenarvorträgen und Workshops sowie einer begleitenden Buchausstellung haben sich mehr als 300 Lehrende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland mit den aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Sprachausbildung an Hochschulen beschäftigt.

„Die Nutzung traditioneller und moderner Medien beim Lernen und der Lehre von Fremdsprachen spiegelt das Spannungsfeld wieder, in dem sich die Fremdsprachenlehre an Hochschulen bewegt. Hinzu kommen die Herausforderungen, vor welche die Internationalisierung und Digitalisierung die Hochschulen stellen. Sie bringen zum einen für die Sprachenzentren neue Aufgaben und Zielgruppen mit sich. Zum anderen aber können Sprachenzentren bei diesen Prozessen auch wichtige Impulsgeber sein“, so Dr. Susanne Kirchmeyer, Leiterin des Sprachenzentrums der Bauhaus-Universität Weimar im Grußwort der Tagungsbroschüre.

Die Forschungskooperation e&mLanguageLearning zwischen Prof. Dr. Christine Sick (Professorin für Angewandte Sprachen, CALL, Multimedia und Distance Learning) und ihrem Team am Campus Alt-Saarbrücken und dem Saarbrücker Software-Unternehmen EUROKEY Software GmbH widmet sich seit mehr als 20 Jahren diesem Themenkomplex.  Anlässlich der AKS-Tagung haben sie ihre verschiedenen Lösungsansätze und Produkte in Vorträgen sowie im Rahmen der Buchausstellung vorgestellt.

 

Prof. Dr. Chrisitine Sick von der htw saar und Ludwig Kuhn von EUROKEY präsentierten ihre Forschungskooperation e&mLanguageLearning auf der 30. Arbeitstagung des Arbeitskreises der Sprachenzentren an der Bauhaus-Universität Weimar.

In der AG „Weiter Lernen – Weiterlernen: Nachhaltiges/Autonomes/Digitales Lernen“ stießen die Vorträge von Prof. Dr. Christine Sick und Susanne Ley auf große Resonanz bei den Kolleginnen aus dem In- und Ausland.

In ihrem Vortrag „Developing a Mobile Vocab App (not just) for Students of Engineering” stellte Sick das jüngste Element der TechnoPlus Englisch Suite vor. Die im Rahmen der Kooperation entstandene TechnoPlus Englisch Produktreihe richtet sich an Lerner mit guten Grundkenntnissen der englischen Sprache, die sich auf die sprachliche Bewältigung ihres Arbeitsalltages in einem ingenieurwissenschaftlichen bzw. technischen Umfeld vorbereiten möchten. Die Reihe besteht aus dem PC-basierten multimedialen Sprachlernprogramm TechnoPlus Englisch für Technisches Englisch und Business Englisch, den ergänzenden web-basierten Online Extensions sowie einer mobilen Wortschatztrainer-App, der TechnoPlus VocabApp.

Neben der TechnoPlus Englisch Reihe wurde unter Verwendung des vom Kooperationspartner EUROKEY entwickelten Autorensystems emLP an der htw saar außerdem ein online prep course English erstellt. Diese Materialien sind im Rahmen des Qualitätspakts Lehre entstanden und richten sich insbesondere an Studierende, die das gewünschte Eingangsniveau zu Studienbeginn noch nicht erreicht haben. Der prep course wurde von seiner Autorin Susanne Ley in ihrem Vortrag „Creating m&eLearning materials for below-threshold students“ ebenfalls vorgestellt und stoß auf großes Interesse.

Wie einfach es auch für Lehrende ohne Programmierkenntnisse ist, e&mLearning-Module mit dem emLP zu erstellen, davon konnten sich zahlreiche Teilnehmende im prall gefüllten Workshop „Einmal erfasst – mehrfach genutzt: Entwickeln Sie interaktive Lerneinheiten für Browser,  Smartphones und Tablets“ überzeugen. Der Workshop wurde von Ludwig Kuhn, Vertreter des Kooperationspartners EUROKEY, unter Mitarbeit von Christine Sick und Susanne Ley angeboten.

Das überaus positive Feedback der Fachkolleginnen und -kollegen unterstreicht die erfolgreiche Arbeit der Forschungskooperation und bestärkt ihre aktuellen Bemühungen um eine Finanzierung der geplanten Gamifizierung der TechnoPlus VocabApp.

 

Weitere Informationen zur TechnoPlus Englisch Suite

Weitere Informationen zur 30. AKS-Arbeitstagung 2018 in Weimar

Artikel drucken

0 Kommentare in “„Klassisch – modern – digital: Fremdsprachen­lehre an Hochschulen zwischen Tradition und Moderne“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.