Sie lesen gerade: 200 von 200 Punkten

200 von 200 Punkten

Im Juli 2018 legten Studierende der htw saar am Konfuzius-Institut der Universität Trier erstmals die Chinesisch-Prüfungen HSK 1 und HSK 2 ab. Der HSK (Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì) ist der standardisierte Sprachstandtest des Chinesischen, der mit dem weithin bekannten TOEFL-Test für das Englische vergleichbar ist. HSK 1 entspricht dabei in etwa dem Niveau A1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens, HSK 2 dem Niveau A2. In den Prüfungen, die die Studierenden nach Abschluss der Veranstaltungen „Chinesisch für Anfänger 1 + 2“ bzw. „Chinesisch für Anfänger 3 + 4“ ablegten, mussten sie ihr Lese- und Hörverstehen unter Beweis stellen.

Die intensive Vorbereitung im Rahmen des Sprachkurses an der htw saar hat sich ausgezahlt: Alle Studierenden haben die Prüfungen erfolgreich bestanden. Drei Studierende erzielten in der HSK 1-Prüfung das Traumergebnis von 200 Punkten – also 100 Prozent der erreichbaren Punktzahl. Auf HSK 2-Niveau lagen die besten Ergebnisse bei 198, 197 und 192 von 200 erreichbaren Punkten.

Insgesamt sechs Studierende legten die HSK 1-Prüfung ab, darunter vier Studierende des Deutsch-Französischen Hochschulinstituts (DFHI). An der HSK 2-Prüfung nahmen vier Studierende teil, zwei von ihnen studieren am DFHI. Ein Student legte zusätzlich die entsprechende mündliche Prüfung auf A2-Niveau ab.

Die Ablegung dieser Prüfungen wurde von der Chinesisch-Lehrbeauftragten der htw saar, Yi-Ling Lillian Tinnefeld-Yeh initiiert, die darin einen sinnvollen Abschluss der zusätzlich zum eigenen Studium umsetzbaren Chinesisch-Ausbildung sieht. Tinnefeld-Yeh zeigte sich hinsichtlich der guten Ergebnisse sehr erfreut: „Das ist die Krönung der bisherigen Lernbiographie meiner Studierenden. Ich freue mich sehr für sie. Für diejenigen von ihnen, die bereits intrinsisch motiviert waren, stellte die Vorbereitung auf die Prüfung einen weiteren – diesmal extrinsischen – Motivationsfaktor dar.“

Die Testvorbereitung, die zu Semesterbeginn als Option angekündigt worden war, wurde für beide Lerngruppen zu einem gemeinsamen Ziel und schweißte die Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer zusammen. „Ich hoffe, dass dieser Erfolg viele weitere Studierende dazu anregen wird, Chinesisch zu lernen, um dann auf ihrem weiteren Berufsweg von ihren Chinesisch-Kenntnissen zu profitieren“, so die Dozentin. In der Tat weisen die Studierenden nun nicht nur solide Grundkenntnisse der chinesischen Sprache auf. Sie beherrschen auch das Englische, das von der Dozentin als Unterrichtssprache zur Erlernung des Chinesischen verwendet wurde, auf adäquatem Niveau. Die von der Dozentin über Jahre hinweg durchgeführten Evaluationen ergaben, dass die Studierenden Englisch als Unterrichtssprache als wertvoll erachten.

Die Studierenden, die die HSK-Prüfung auf freiwilliger Basis abgelegt hatten, waren ebenfalls begeistert, dass sich ihre Anstrengungen ausgezahlt haben. Sie verfügen nun über einen offiziellen Nachweis ihrer Chinesisch-Kenntnisse, der ihnen auf ihrem weiteren Berufsweg sicherlich Türen öffnen wird. „Ich habe das Chinesischlernen sehr genossen und freue mich sehr über mein Ergebnis, zumal das Chinesische ja keine einfache Sprache ist“, erzählt ein DFHI- Student, der seit vier Semestern – erst an Université de Lorraine und danach an der htw saar – Chinesisch-Veranstaltungen besuchte. Dies zeigt zugleich, dass es sich hierbei um ein erreichbares Ziel handelt und dass Studierende, die sich gut vorbereiten, den Sprachtest erfolgreich meistern können. „Die Prüfung war für mich persönlich eine interessante interkulturelle Erfahrung, da sie sich in ihrer Art und Struktur von entsprechenden Prüfungen in anderen Sprachen unterscheidet“, so das Fazit einer weiteren Prüfungsteilnehmerin.

 

v.l.n.r.: Peter Schmidt, Paul-Antoine Benedum, Nicolas Husser, Maxime Sarg, Derrick Bachmeyer, Abdessamad Bousmara, Fatima Zarah Derrass, Tanja Braun, Samira Frühauf

 

Die Studierenden mit Dozentin Yi-Ling Lillian Tinnefeld-Yeh (links).

 

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “200 von 200 Punkten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.