Sie lesen gerade: Die Welt zu Gast an der htw saar

Die Welt zu Gast an der htw saar

Am 4. und 5. Oktober 2018 fand an der htw saar das International Symposium on Structural Health Monitoring and Nondestructive Testing (SHM-NDT) statt. Die zweitägige Veranstaltung gab den über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in der strukturellen Zustandsüberwachung und zerstörungsfreien Prüfung und deren Wechselwirkungen in verschiedenen industriellen Bereichen.

Aber was ist Structural Health Monitoring und Nondestructive Testing überhaupt?
Die Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) bzw. „Nondestructive Testing“ wird eingesetzt, um Bauteile, Strukturen und Konstruktionen auf Fehler zu untersuchen. Unter Fehler versteht man Qualitätsmängel wie Risse, Poren, Einschlüsse usw., die die Verwendbarkeit des Bauteils beeinträchtigen. Dabei steht als Forderung, dass das untersuchte Bauteil durch die ZfP-Messsensoren in keiner Weise beeinträchtigt wird. Hier besteht eine Analogie zu den nicht invasiven Methoden der medizinischen Diagnostik: Ultraschalluntersuchungen, Computertomographie usw. sind Begriffe, die den meisten Menschen bekannt sind. Diese eignen sich ebenfalls für die Prüfung der Materialien.

Egal ob Züge, Flugzeuge, Brücken oder Bauwerke – sie alle unterliegende stetigen Belastungen. Um das Versagen von Bauteilen zu verhindern, werden in festgelegten Wartungsintervallen routinemäßige Inspektionen durchgeführt. Bei einem Flugzeug wird beispielsweise alle 25.000 Flugstunden oder nach zehn Jahren der D-Check durchgeführt. Eine weitere Anwendung ist die kontinuierliche Zustandsüberwachung von Brücken mittels ZfP-Sensoren. Die kontinuierliche oder in gewissen Zeitintervallen gemessenen Daten dienen als Basis, um die Qualität eines Bauteils zu überwachen und zu gewährleisten. Dies ist als Zustandsüberwachung oder „Structural Health Monitoring“ bekannt.

Das diesjährige Symposium an der htw saar bot Vorträge international anerkannter Expertinnen und Experten im Bereich SHM, NDT und Datenverarbeitung. Neben 50 Session-Präsentationen bereicherten fünf hochkarätige Keynote-Speaker die Konferenz:

  • Dr. Antonia Moropoulou | National Technical University of Athens, Griechenland
    „The rehabilitation of the Holy Aedicule of the Holy Sepulchre in Jerusalem“
  • Dr. Randolf Hanke | Fraunhofer IZFP, Universität Würzburg
    „Cognitive Sensor systems along the product life cycle“
  • Dr. Xavier Maldague | University Laval, Quebec, Kanada
    „Principles of Infrared Thermography for Non-Destructive Testing with Applications“
  • Dr. Valérie Kaftandjian | INSA-Lyon, Frankreich
    „Interest of applying evidence based data fusion to improve the classification reliability of NDT methods“
  • Dr. Gao Xiaorong | Southwest Jiaotong University, China)
    „New Development of NDT Technologies for Safety Assurance and Condition-based Maintenance of CRH High-speed EMU Running Parts“

Ein weiteres Highlight des Symposiums war das Gala Dinner im Saarbrücker Schloss. Die Abendveranstaltung bot den Gästen aus aller Welt die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Gleichzeitig wurde in diesem Rahmen der beste studentische Beitrag von einer fünfköpfigen internationalen Jury verliehen. Kevin Truyaert von der KU Leuven (Belgien) wurde für seinen Beitrag mit dem Best Student Paper Award ausgezeichnet.

Sowohl die internationalen Gäste als auch Chairman Prof. Dr.-Ing. Ahmad Osman von der htw saar zeigten sich begeistert von der internationalen Veranstaltung: „Es war ein durchweg gelungenes Symposium mit Beiträgen aus unterschiedlichen Ländern zu unterschiedlichen Anwendungsbereichen von SHM und NDT. Die Veranstaltung hat zu einer erfolgreichen Standortwerbung für die htw saar, die Stadt Saarbrücken und das Saarland beigetragen. Ich bin rundum zufrieden und freue mich, dass das Symposium von nun an alle zwei Jahren abwechselnd in Frankreich, Deutschland, Kanada, China und Griechenland ausgetragen wird.“

Erfolgreiche Konferenz, erfolgreiche Standortwerbung und Auftakt für einen internationalen NDT Grand Slam – so lautet das Fazit von Chairman Osman.

Das nächste Symposium on Structural Health Monitoring and Nondestructive Testing wird vom 14. bis 15. Mai 2020 an der University Laval in Quebec City (Kanada) stattfinden.

 

Das Symposium SHM-NDT 2018 ist eine gemeinsame Veranstaltung von htw saar, FITT (Institut für Technologietransfer an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gGmbH) und Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP.

 

Vom schlauen Blick in die Melone – Beitrag zum Symposium SHM-NDT 2018 bei SR2

 

Impressionen vom International Symposium on Structural Health Monitoring and Nondestructive Testing (SHM-NDT):

Artikel drucken

0 Kommentare in “Die Welt zu Gast an der htw saar”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.