Sie lesen gerade: Abenteuer Marathon

Abenteuer Marathon

Sport macht glücklich, hält fit und ist die perfekte Lösung für alle, die einen Ausgleich zum stressigen Arbeits- oder Studienlalltag suchen. Dieser Meinung ist auch Christoph Wegener, der vor einigen Jahren das Handbiken für sich entdeckt hat.

Seit 2009 ist er Mitarbeiter in der Personalabteilung und verantwortlich für die Telefonzentrale und den Empfang in der Goebenstraße am Campus Alt-Saarbrücken. Der gelernte Bürokaufmann aus Essen hat eine angeborene Querschnittslähmung und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er nimmt dies ganz gelassen: „Ich kenne es nicht anders und führe ein ganz normales Leben – wie jeder andere auch. Ich spüre dadurch keine Einschränkung.“

Dies zeigt auch seine Leidenschaft fürs Handbiken. Zu diesem Hobby kam er 2008 während seiner Ausbildung bei der METRO Deutschland GmbH in Düsseldorf: „Die METRO war damals Hauptsponsor des Düsseldorfer Marathons. Ich hatte mal erzählt, dass ich Handbike fahre. Eine Woche vor dem Marathon wurde ich dann spontan gefragt, ob ich nicht beim Marathon starten will. Ich hatte allerdings nur ein ganz einfaches Gerät – bei einem normalen Fahrrad würde man Klappfahrrad sagen – mit dem ich definitiv keine 42 Kilometer hätte fahren können.“ Daraufhin kontaktierte er einen Handbike-Hersteller, der ihm kurzfristig ein besseres Gerät zur Verfügung stellte. „So hat alles angefangen. Durch meinen Umzug ins Saarland gab es eine längere Pause. 2017 hatte ich dann aber die Idee, beim Berlin Marathon mitzumachen und habe auch einen Startplatz erhalten. Dieses Jahr war ich nun bereits zum dritten Mal dabei“, erzählt der 34-jährige htw saar-Mitarbeiter.

Mit einer Zeit von 01:50:48 erreichte Wegener beim BMW Berlin Marathon am 29. September als 36. in seiner Altersklasse die Ziellinie. Pro Kilometer benötigte er 2:38 Minuten. Das Rennen fuhr er zum ersten Mal mit einem Profi-Liegebike, das er erst zwei Monate zuvor erhalten hatte. Das Geld für diese Profigerät wurde im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion gesammelt, die von einem saarländischen Marathon-Läufer im vergangenen Jahr beim Empfangs der saarländischen Landesvertretung beim Bund für die saarländischen Marathon-Teilnehmer initiiert wurde.

Auch die Hochschulleitung der htw saar zeigte sich von dem sportlichen Engagement von Christoph Wegener beeindruckt. Präsident Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard und Vizepräsident für Verwaltung und Wirtschaftsführung Georg Maringer gratulierten ihm zu seiner sportlichen Leistung und überreichten ihm als Anerkennung ein paar htw saar-Goodies – inklusive Sport-Shirt.

Ob Wegener im nächsten Jahr wieder beim Berlin Marathon mitfährt? „Das Hotel ist schon reserviert! Ich bin nächstes Jahr also definitiv wieder am Start.“ Bis dahin möchte er so oft wie möglich trainieren. „Ich habe mir nie große Ziele gesetzt, weil ich immer aus Spaß teilgenommen habe. Aber meine Zeit zu verbessern wäre natürlich schön.“

Wir wünschen weiterhin viel Spaß und Motivation beim Handbiken und ein erfolgreiches nächstes Rennen!

 

Die Hochschulleitung der htw saar ist beeindruckt vom sportlichen Engagement von Christoph Wegener.
Artikel drucken

0 Kommentare in “Abenteuer Marathon”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.