Sie lesen gerade: Gründungswille trotz Pandemie ungebrochen

Gründungswille trotz Pandemie ungebrochen

Schwierige Zeiten brauchen Innovationsgeist, Kreativität und Lösungssuchende, die sprichwörtlich auch mal „um die Ecke“ denken können. Von diesen Herausforderungen lassen sich 24 Studierende der htw saar und der UdS nicht abschrecken, sondern starteten im Oktober mit dem 5 Euro StartUp in die nunmehr achte Wettbewerbsrunde.

Innerhalb von nur 15 Wochen sollen Studierende in 4er-Teams, ausgestattet mit einem Startkapital von 5 Euro, ihre eigene Geschäftsidee entwickeln und diese am realen Markt ausprobieren. Für die erfolgreichsten und innovativsten Gründer-Teams haben die Sparkasse Saarbrücken und die Saarländische Investitionskreditbank (SIKB) attraktive Prämien ausgelobt.

Das Team von Creazy stellt beim ersten Coachtreffen des 5 Euro StartUp seine Geschäftsidee vor. Fotos: Jung/ htw saar

Unterstützung erhalten die Studierenden dabei auch von Unternehmer(inne)n und Vertreter(inne)n der saarländischen Wirtschaft, die ihnen als Coaches mit ihrer Erfahrungen und ihrem Rat zu Seite stehen. Nach nur vier Wochen Entwicklungszeit stellten am 15. November 2021 sechs studentische Gründerteams ihre Ideen vor und den zwölf Coaches zur Diskussion. Hier eine kurze Übersicht der Ideen:

 

Folgende Teams und Geschäftsideen gehen in diesem Wintersemester in den Wettbewerb:

Creazy

Ob Brille, Kopfhörer, Kabel, Tabletten oder Sonstiges – das Problem bei diesen Sachen ist: Wohin damit, wenn es nicht mehr benötigt wird? Damit diese Objekte auch unterwegs einen sicheren Platz haben, soll Creazy entwickelt werden. Diese Multifunktionstool fungiert als Behältnis zur Aufbewahrung von Gegenständen unterschiedlichster Größe, soll tropfsicher und lebensmittelecht sein und soll sich platzsparend zusammenfalten lassen, wenn es nicht gebraucht wird.

AluLau

Hilfe für sehschwache und seheingeschränkte Menschen will dieses Team auf den Weg bringen. Mit Bewegungssensoren versehene Lautsprecher können individuell mit Ansagen, Warnungen oder Informationen versehen werden. Nähert sich eine Person dem Sensor, wird die Ansage aktiviert und hilft so dem Menschen mit ggf. einer Warnung oder Erinnerung. Schriftliche Aushänge und Instruktionen können so reduziert werden.

pasta4portions

Fusilli, Orecchiette, Paccheri, Penne, Rigatoni – Pasta und Reis sind von unseren Speiseplänen nicht mehr wegzudenken. Nur wie viel von welcher Pasta-Sorte reicht für eine Portion? Diese Frage zu lösen und damit Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken will dieses Gründerteam. Die Lösung soll ein nachhaltiger Messbecher werden, der die genauen Portionsangaben für verschiedenste Pasta- und Reissorten angibt.

 

Ashtraygance

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Aschenbecher, der mit einem Duftstoff befüllt ist. Wenn man eine Zigarette darin ausdrückt, wird ein Duftstoff freigesetzt, der über einen Ventilator verteilt wird und so die Raumluft erfrischt.

 

Quiz-Royale

In Zeiten des Online-Lernens ist Motivation und deren Erhalt ein zentrales Thema für viele Studierenden. Dafür will dieses Team eine Quiz-App für Studierende erstellen. Studierenden sollen sich gegenseitig herausfordern und mit Fragen zum aktuellen Stoff über das Semester Punkte sammeln. Neben dem Wettbewerb soll so Fachwissen besser gelernt und die Vorbereitung auf die Prüfungen nicht erst in letzte Minute erfolgen. Ob die besten Studierenden am Semesterende auch noch mit Preisen belohnt werden, müssen die vier Gründer noch diskutieren.

Safezone

Ziel diese Gründerteams ist es, das Bewusstsein für IT-Sicherheit in Firmen und Unternehmen zu erhören. Sie wollen dafür zunächst auf Malware und Social Engineering Angriffe konzentrieren. Die Geschäftsidee ist ein kostenloser Service, mit dem Firmen-Chefs herausfinden können, ob und wie ihre Mitarbeitenden auf sog. Phishing-Mails reagieren. Stellt sich heraus, dass Handlungsbedarf in diesem Unternehmen besteht, bietet das Team ein Online-Schulungsprogramm zur Erkennung und Bekämpfung dieser Art von Betrug an.

Das Team von AluLau will Hilfe für sehschwache und seheingeschränkte Menschen auf den Weg bringen.

 

Seit dem 15. November haben die sechs Studierenden-Teams acht Wochen Zeit, ihre Produkte und Dienstleistungen marktreif zu bekommen und auch zu vertreiben. Keine einfache Aufgabe, die neben dem Studium von allen viel Teamgeist, Organisation und vor allem unternehmerisches Denken erfordert.

Am 31.Januar 2022 geht der Wettbewerb in seine heiße Phase, wenn die Teams die Ergebnisse ihrer Unternehmen vor einer hochkarätigen Jury präsentieren werden.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Gründungswille trotz Pandemie ungebrochen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.