Sie lesen gerade: Von Fintechs, Digitalisierung und Franchising

Von Fintechs, Digitalisierung und Franchising

Seit dem 9. Mai 2016 ziehen Expertenvorträge namhafter Unternehmen wie EnBW, Bosch, Scheer und comdirect in der Workshopreihe „Startups und neue Geschäftsmodelle“ zahlreiche Studierende, Gründerinteressierte, Startups und Vertreter etablierter Unternehmen an den Campus Rotenbühl der htw saar.

Dr. Sven Deglow, seit 2015 Marketing- und Vertriebsvorstand der comdirect Bank AG, war am 20. Juni 2016 zu Gast. Im Fokus seines Vortrags stand das Thema Coopetition (Kooperation zwischen Unternehmen, die eigentlich in direkter Konkurrenz zueinander stehen) zwischen Banken und Fintechs.

Fintech_Definition

Zu Beginn der Fintech-Bewegung hatten die Banken große Angst vor Marktverlusten. Doch schließlich haben sie begonnen, sich Fintechs zu öffnen – sie durch Kooperationen als Chance und nicht als Bedrohung zu sehen. Für beide Seiten ist die Zusammenarbeit von großem Nutzen. Fintechs können z.B. auf das Know-how und die Expertise von etablierten Unternehmen zurückgreifen. Im Gegenzug bieten sie den „alt eingesessenen“ Partnern neue Ideen, Kreativität und eine ganz andere Herangehensweise.

Sie können sich nicht vorstellen, welche Produkte ein Fintech-Unternehmen entwickelt? Vielleicht haben Sie schon einmal von Gini oder Number 26 gehört – genau das sind Lösungen von Fintechs. Mit der App Gini Pay beispielsweise können (Papier-)Rechnungen ganz einfach mit dem Smartphone bezahlt werden. Nach Abfotografieren der Rechnung befüllt Gini das Überweisungsformular automatisch. Number 26 hingegen ist ein kostenloses Online-Girokonto mit Kreditkarte, das komplett über das Smartphone bedient wird. Die Kontoeröfffnung erfolgt durch Videoidentifikation.  

Sie möchten mehr über Fintech erfahren? Am Ende des Beitrages finden Sie weiterführende Links.

Das bisherige Fazit der Workshopreihe:
Klassische Geschäftsmodelle stehen unter Druck und müssen sich auf technologische Revolutionen mit disruptivem Charakter gefasst machen. Startups und etablierte Unternehmen können dabei wechselseitig voneinander profitieren: Entweder durch Wettbewerb gegeneinander oder Kooperationen miteinander.

Die Workshopreihe steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr Anke Rehlinger. Staatssekretär Jürgen Barke, vor seinem Quereinstieg in die Politik ein selbständiger Unternehmer, ließ es sich nicht nehmen, die Veranstaltung am 20. Juni 2016 zu eröffnen.

Das Thema Startups wird im Saarland immer wichtiger. Für Gründungsinteressierte biete, so Barke, das Saarland beste Voraussetzungen, denn das Land investiert in Gründungsberatungsangebote, um Jungunternehmern den Einstieg zu erleichtern. Mit der Initiative Squash (Serviceangebot Qualifizierung und Beratung von Unternehmensgründern aus saarländischen Hochschulen) werden beispielsweise Gründungen aus den Hochschulen heraus aktiv gefördert.

Auch an der htw saar ist das Thema längst angekommen. Anna Köth vom FITT – dem Institut für Technologietransfer an der htw saar – steht seit einem Jahr Studierenden, Wissenschaftlern und Professoren der Hochschule als Gründungsberaterin zur Seite. So erfolgreich, dass am 14. Juli 2016 ein Gründerzentrum eröffnet wird.

 

Staatssekretär Jürgen Barke eröffnete die Veranstaltung am 20. Juni 2016.
Staatssekretär Jürgen Barke eröffnete die Veranstaltung am 20. Juni 2016.

 

Startups2
Dr. Sven Deglow berichtete über Coopetition zwischen Banken und Fintechs.

Weitere Termine:
jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr
Aldi-Hörsaal (A-1-05) | Campus Rotenbühl


Montag, 27.6.2016, 18:00 – 20:00 Uhr

Franchising als Gründungsalternative?
Georg Maringer, Geschäftsführer, FITT gGmbH
weitere Informationen


Montag, 4.7.2016, 18:00 – 20:00 Uhr

Herausforderungen der Zukunft aus Sicht der Förderbank
Doris Woll, Vorstandsvorsitzende, Saarländische Investitionsbank AG
weitere Informationen


Montag, 11.7.2016, 18:00 – 20:00 Uhr

Fintechs – Kostenminimierung durch Kooperationsstrategien im digitalen Zeitalter
Stephan Kruft, Managing Partner, InCoH – International Consulting House GmbH
weitere Informationen


Montag, 18.7.2016, 18:00 – 20:00 Uhr

Digitaler Darwinismus – Chancen der Digitalisierung für Startups und KMUs am Best Practice Flexperto
Felix Anthonj, Geschäftsführer, Flexperto GmbH
weitere Informationen


Montag, 25.7.2016, 18:00 – 20:00 Uhr

Big Bang Disruption
Willem Poterman, Unternehmensberater, Alteration B.V.
weitere Informationen

 

Weiterführende Links zum Thema Fintech:
https://digitalgefesselt.de/was-ist-fintech/
http://finletter.de/fintech-definition/

Artikel drucken

0 Kommentare in “Von Fintechs, Digitalisierung und Franchising”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.