Sie lesen gerade: Vom Gründen und Selbständigsein

Vom Gründen und Selbständigsein

Anna Köth ist seit 2015 Gründungsberaterin an der htw saar. Bevor sie zum FITT, dem Institut für Technologietransfer an der htw saar, wechselte, gründete sie selbst zwei Unternehmen, eines davon mit über 80 Beschäftigten. Wir haben ihr sieben Fragen zum Thema Gründung an der htw saar gestellt.

 

anna_koeth

 

1. Frau Köth, gibt es viele Ausgründungen aus der htw saar?

An der htw saar hat es schon immer viele Ausgründungen gegeben. Einige davon haben sich zu großen und namhaften Unternehmen entwickelt, beispielsweise Hydac, Orbis oder Vensys Energy. Zwar wurden früher Ausgründungen nicht statistisch erfasst, doch immer wieder begegnen uns heute erfolgreiche Unternehmer, die ehemals an der htw saar studiert haben.

 

2. Was zeichnet einen erfolgreichen Unternehmer aus?

Unternehmer zu sein bedeutet im Wesentlichen, viele Aufgaben gleichzeitig zu übernehmen. Jeder, der gerne Initiative zeigt und fleißig ist, kann meiner Ansicht nach unternehmerischen Erfolg erzielen. Risikobereitschaft, Entscheidungsfreude und insbesondere Durchhaltevermögen sind wichtig. Auch wenn Familie oder Freunde zunächst oft kritisch reagieren, ist familiärer Rückhalt ein weiteres entscheidendes Kriterium.

 

3. Mit wem sollte ich zuerst über meine Geschäftsidee sprechen? 

Wie gesagt, Freunde und Familie, zumal wenn ohne eigene Gründungserfahrung, reagieren gerade am Anfang oft übermäßig kritisch. Das kann schnell demotivieren. Empfehlenswert ist daher, zunächst den Kontakt zu uns bei der Gründungsberatung zu suchen. Auch noch unausgegorene Ideen sind willkommen. Zudem kann man sich mit Gleichgesinnten austauschen, zum Beispiel bei den regelmäßig stattfindenden Gründer-Stammtischen oder in Workshops.

 

4. Wie werden die Gründer konkret an der htw saar unterstützt?

Zunächst gibt es schon viele gute Angebote im Rahmen des Studiums an der htw saar, die an das Thema Gründung beziehungsweise Selbstständigkeit heranführen. Weiterhin können unsere Studierenden am kompletten Qualifizierungsangebot des Gründercampus Saar, dessen Mitglied wir sind, teilnehmen. Da gibt es zum Beispiel eine interessante Business-Plan-School. In der Beratung werden wir dann konkret, feilen mit am Konzept, helfen bei der Teilnahme an Wettbewerben oder  gleich bei der Finanzierungsvorbereitung. Wir schauen, ob eine Förderung über das EXIST-Förderprogramm sinnvoll ist, begleiten bei Kontakten zu unseren Partnern im Netzwerk „Saarland Offensive für Gründer“ und helfen auch manchmal mit dabei, das Gründungsteam zu vervollständigen. Und dann haben wir seit Sommer 2016 ja auch noch das neue Gründerzentrum von htw saar und FITT. Auf rund 430 m² bietet es Büros und Labore für Gründerteams.

 

5. Wie werde ich denn Mieter im neuen Gründerzentrum?

Einfach anfragen, dann sehen wir weiter.

 

6. Kann ich auch gründen ohne Geschäftsidee?

Ja, definitiv. Wir suchen beispielsweise oft Gründungsinteressierte, die ein Gründerteam komplettieren. Nur wenn wir wissen, dass da jemand ist, der grundsätzliches Interesse an der Selbstständigkeit hat, können wir sie oder ihn gezielt ansprechen.

 

7. Welche aktuellen Veranstaltungen stehen an?

Absolut zu empfehlen: das nächste Startup Weekend Saar im November! Es macht irre Spaß zu sehen, wie sich aus spannenden Ideen an nur einem Wochenende tragfähige Geschäftskonzepte entwickeln. Wirklich jeder kann mitmachen, der etwas bewegen möchte, ganz gleich welcher berufliche oder Studienhintergrund. Ebenfalls empfehlenswert ist auch der Nachfolger- und Gründertag am 17. November 2016 der Sparkasse Saarbrücken, bei dem wir mit einem Vortrag mitwirken.

 

Anmeldung und alle Infos zu den Veranstaltungen

Start Up Weekend: http://saarbruecken.up.co
Gründertag der Sparkasse: http://t1p.de/4nr5

 

Wer regelmäßig informiert werden möchte, findet Aktuelles zum Thema auf folgenden Seiten:

http://www.fitt.de/

http://www.facebook.com/fitthtwsaar

http://www.facebook.com/gruendercampussaar

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Vom Gründen und Selbständigsein”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.