Sie lesen gerade: Neue Perspektiven für Wirtschaftswissenschaftler

Neue Perspektiven für Wirtschaftswissenschaftler

Zum ersten Mal organisierte die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften vom 11. bis 23. März 2018 eine Studienexkursion zu der Partneruniversität Tecnológico de Monterrey nach Mexiko. Begleitet wurden die 18 teilnehmenden Studierenden auf ihrer Bildungstour, die von der ASKO-EUROPA-STIFTUNG und der Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO) unterstützt wurde, von Prof. Dr. Stefanie Jensen, Prof. Dr. Holger Buck sowie von dem Studienleiter der EAO, Christian Kiefer.

Das Ziel der Reise war es, Einblicke in die (Unternehmens-)Kultur Mexikos zu erlangen, ein Schwellenland kennenzulernen und neue internationale Kontakte und Freundschaften zu knüpfen.

Die zwölftägige Studienreise durch Mexiko startete am Campus der Privatuniversität Tecnológico (Tec) de Monterrey in Santiago de Querétaro, seit vielen Jahren eine Partnerhochschule der htw saar. Von spannenden Lehrveranstaltungen über den intensiven Austausch mit einheimischen Studierenden bis hin zur kulturell-geschichtlichen Erkundung von Stätten wie Puebla, Tequisquiapan und Mexiko City, war für jeden Geschmack etwas dabei. Zusätzlich mussten die Exkursionsteilnehmerinnen und -teilnehmer Vorträge zu Themen zur politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lage des Landes Mexiko halten.

 

 

Daneben nahm die Saarbrücker Studiengruppe an zwei Unternehmensbesichtigungen teil. Zum einen besuchte sie die Niederlassung des Unternehmens Käser Kompressoren in Querétaro. Dort erfuhren die Teilnehmenden im Zuge einer Führung, dass das deutsche Unternehmen großen Wert auf ein familiäres Betriebsklima auch und gerade in seinen ausländischen Niederlassungen legt. Zum anderen besichtigten die Studierenden eine Volkswagen-Produktionsstätte in Puebla. Volkswagen gilt mit ca. 16.000 Mitarbeitern als eines der größten deutschstämmigen Unternehmen in Mexiko. Die Werksführung ermöglichte tiefe Einblicke ins vollautomatisierte Produktionsverfahren des Modells Golf. Für die Studentin Kristina Scherer war das ein besonderes Erlebnis: „Wir konnten den Verschmelzungsprozess zwischen Karosserie und Motor hautnah miterleben. Unglaublich! Die Einblicke und Erfahrungen, die ich über das Land und die Wirtschaft Mexikos erlangen konnte, machen diese Studienexkursion für mich absolut unvergesslich.“

 

Unternehmensbesichtigung bei Volkswagen in Puebla, Mexiko.

Weitere Highlights der Exkursion waren außerdem der Besuch der Deutschen Botschaft in Mexiko City und der Deutsch-Mexikanischen Außenhandelskammer CAMEXA, die die deutsche Perspektive auf das Land und auf die Wirtschaft Mexikos widerspiegelten. Aber auch kulturelle und landschaftliche Eindrücke kamen nicht zu kurz, so bei den Besichtigungen von Mexiko City, Puebla und der weltberühmten Pyramiden in Teotihuacán ebenso wie beim Wandern auf dem Felsen Peña de Bernal.

 

Pyramiden in Teotihuacán

Insgesamt war es eine gelungene erste Exkursion für die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften nach Mexiko. Maren Andres, eine weitere Teilnehmerin, beschreibt ihre Eindrücke von der Bildungstour wie folgt: „Organisatorisch sehr gut geplant, eine in vielseitiger Hinsicht weiterbildende Reise, die für jeden etwas zu bieten hatte. Ein voller Erfolg, und ich würde es jedem weiterempfehlen.“

Die „mexikanische Erfahrung“ ist aber noch nicht vorbei. Im Rahmen des Austauschprogrammes laden die htw saar und die EAO im Juni 2018 die mexikanischen Studierenden aus Santiago de Querétaro zur European Summer Academy (ESA) zum Thema der Europäischen Integration und aktueller europäischer Fragestellungen ein. Bei ihrem Besuch bekommen sie natürlich auch die Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Bekannten von der htw saar Deutschland, Frankreich sowie Luxemburg zu erkunden. Die Studierenden und die Dozierenden freuen sich bereits auf das Wiedersehen im Sommer.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Neue Perspektiven für Wirtschaftswissenschaftler”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.