Sie lesen gerade: Internationale Hochschulkultur (er)leben

Internationale Hochschulkultur (er)leben

Seit letztem Jahr ist die htw saar intensiv in das Projekt „Internationalisierung der Hochschulen“ (geleitet durch die Hochschulrektorenkonferenz/HRK) eingestiegen. Die Aufgabe: die Internationalisierung der Hochschule strategisch und operativ voranzutreiben. Das Ziel: die Internationalisierung an der Hochschule organisatorisch und institutionell zu verstetigen. Verbesserte Rahmenbedingungen werden künftig dazu beitragen, dass sich Studierende und Wissenschaftler aus dem Ausland sofort an der htw saar willkommen fühlen. Zur Weiterentwicklung ihrer Willkommenskultur arbeitet die htw saar derzeit daran, die sprachlichen Hürden für internationale Gäste und internationale Studierende in allen Bereichen abzubauen. Dies bedeutet u.a. eine für alle verständliche Beschilderung durch Piktogramme zu installieren, eine dreisprachige Website zu gestalten sowie die Übersetzung der zentralen Moduldatenbank ins Englische vorzunehmen. Zusätzlich sollen Formulare, mit denen Gastwissenschaftler und Studierende während ihres Aufenthaltes an der htw saar in Kontakt kommen, ins Englische übersetzt werden.

Studierende, Lehrende, Wissenschaftler und auch Mitarbeiter der htw saar sollen in Zukunft leichter im Ausland studieren, forschen, lehren und sich austauschen können. Für diejenigen, für die ein Auslandsaufenthalt keine Option ist, möchte die htw saar an den einzelnen Standorten ein internationales Umfeld bieten. Darunter fallen unterschiedliche Maßnahmen: Mitarbeiter und Studierende können zum Beispiel seit März 2017 hier im Blog jeden Monat einen Beitrag zu den internationalen Aktivitäten an der Hochschule lesen. So berichtete Annabel Bleif vom Prüfungsamt bereits von den Erfahrungen ihres Job-Shadowings am University College Cork in Irland. Eine Möglichkeit, die die htw saar jedem Mitarbeiter anbietet und die im laufenden Internationalisierungsprozess stärker gefördert wird: Im Rahmen des ERASMUS+ Programmes besteht für das Hochschulpersonal aus allen Bereichen (Studienberatung, Finanzen, allgemeine und technische Verwaltung, Bibliothek, Fakultäten etc.) die Gelegenheit, an einer europäischen Hochschule zu hospitieren oder an einer Staff Training Week – ein internationales Treffen zum Erfahrungsaustausch – teilzunehmen. Ansprechpartner sind hierfür Doris Kollmann vom International Office und Matthias Mallmann von der Internen Qualifikation.

Und natürlich wollen wir eine internationale Hochschulkultur durch aktive Teilnahme leben: Vom 10. bis 14. Juli 2017 können sich die htw saar-Studierenden und Mitarbeiter an Gerichten aus aller Welt erfreuen. Die Mensen der htw saar servieren eine Woche lang täglich zwei internationale Gerichte. Im Rahmen dessen rufen wir die Studierenden dazu auf, sich an einer Umfrage zu beteiligen, um mehr über ihr Interesse an studienbezogenen Auslandsaufenthalten zu erfahren. Zudem findet Ende November 2017 zum ersten Mal an der htw saar eine ERASMUS+ Staff Training Week zum Thema „Digital learning, videos and Virtual Reality in the university environment: challenges – risks – opportunities“ statt. An dieser Projektwoche nehmen nicht nur Interessierte unserer europäischen Partnerhochschulen teil. Auch Mitarbeiter der htw saar sind herzlich eingeladen, an den englischsprachigen Workshops und den verschiedenen Veranstaltungen während dieser Woche teilzunehmen – zur fachlichen und persönlichen Vernetzung mit europäischen Kollegen. Falls auch Sie Interesse haben, finden Sie weitere Informationen und das Programm auf unserer Website.

Wenn Sie eigene Ideen für eine Aktion mit internationalem Bezug an der htw saar haben oder sich einbringen möchten, melden Sie sich gerne beim Koordinationsteam des Projektes „Internationalisierung der Hochschulen“. Wir freuen uns über jegliche neuen Ideen, Inspirationen und Einfälle, um die htw saar international voranzubringen.

 

Kontakt
Dr. Nora Kestermann
Referentin für Internationale Angelegenheiten
t +49 (0) 681 58 67 – 923

Artikel drucken

0 Kommentare in “Internationale Hochschulkultur (er)leben”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.