Sie lesen gerade: Spielen zu Hause

Spielen zu Hause

Studierende der Fakultät für Sozialwissenschaften (Department Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit) nahmen im Rahmen der Veranstaltung „Spielen zu Hause“ an einer Exkursion in das Mehrgenerationenhaus des SOS-Kinderdorfs in Merzig teil.

Gemeinsam mit Fachkräften des SOS-Kinderdorfs sowie den Dozierenden der htw saar Prof. Dr. Kerstin Rock und Dr. Sandra Hahn fand vor Ort der Auswertungsworkshop zum Studienangebot „Spielen zu Hause“ statt. Im Anschluss daran führte die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Ursula Zeimet durch das Haus. Sie stellte die verschiedenen Angebote (Betreuung, Essensangebote, Kurse etc.) vor und verdeutlichte, wie Senioren, (Klein-)Kinder und Familien durch das Mehrgenerationenhaus unterstützt werden. Sichtbar wurde auch, dass bürgerschaftliches Engagement willkommen ist und im Mehrgenerationenhaus Fachkräfte und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Hand in Hand arbeiten.

Die Einblicke in die Arbeit des Mehrgenerationenhauses bildeten einen gelungenen Abschluss der Lehrveranstaltung. „Spielen zu Hause“ wird seit Wintersemester 2015/2016 als Wahlpflichtseminar im Studiengang „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit“  in Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf e.V. angeboten. Es ist zugleich ein Angebot der Frühen Hilfen, das sich an Familien mit Kleinkindern richtet und darauf abzielt, das gemeinsame Spielen in der Familie zu fördern und die Eltern-Kind-Beziehung zu stärken. Nach einer Qualifizierung als Spielbegleiter*in führen Studierende eigenverantwortlich über 20 Wochen Spielbesuche in den Familien durch. Ziel der Spielbesuche ist es, den Familien Spielideen zu vermitteln und so Freude am Spielen zu wecken. Zum fachlichen Austausch über die Erfahrungen, die die Studierenden als Spielbegleiterinnen und Spielbegleiter machen, gibt es eine Reflexionsgruppe, die von einer Mentorin des SOS-Kinderdorfes geleitet wird. Außerdem findet an der htw saar eine begleitende Lehrveranstaltung statt.

Für das kommende Wintersemester sind noch Plätze frei. Interessierte können sich gerne bei Prof. Kerstin Rock und Dr. Sandra Hahn melden, die auch für weitere Informationen zur Verfügung stehen.

 

Studierende der Fakultät für Sozialwissenschaften besuchten das Mehrgenerationenhaus des SOS-Kinderdorfs in Merzig.
Artikel drucken

Ein Kommentar in “Spielen zu Hause”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.