Sie lesen gerade: Wo sich Trekkies und Studis gute Nacht sagen

Wo sich Trekkies und Studis gute Nacht sagen

Der Kommunikator diente als Vorlage für das Klapphandy, auf der Enterprise wurde schon 1964 das erste Fax empfangen und sprachgesteuerte Computer gehörten zum absoluten Standard – viele Technologien aus der Science-Fiction Reihe Star Trek sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Sie dienten sogar nicht selten als Vorlage für Technologien, die wir heute wie selbstverständlich nutzen.

Dr.-Ing. Hubert Zitt, Dozent am Campus Zweibrücken der Hochschule Kaiserslautern, Sachbuchautor, Vortragsredner und Star Trek-Experte, hat in der digitalen Neujahrsvorlesung der htw saar am 27.01.21 aufgezeigt, welche technischen Visionen der Star Trek-Autoren bereits Realität geworden sind und welchen Einfluss diese Entwicklungen auf unser Leben haben. Unter dem Motto Star Trek und die Zukunft der künstlichen Intelligenz“ griff er Themen wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge, digitale Assistenzsysteme und humanoide Roboter auf und zeigte anhand von Filmausschnitten und Infos zum aktuellen Stand in Wissenschaft und Forschung, wie visionär Science-Fiction sein kann.

Dr.-Ing. Hubert Zitt ist Dozent am Campus Zweibrücken an der Hochschule Kaiserslautern und gilt als Star-Trek-Experte. Foto: Andreas Tamme

„Ich will Eure Vorstellungskraft erweitern“, begrüßte Zitt seine Zuschauer, die sich an diesem Nachmittag über die Plattform Twitch zur digitalen Neujahrsvorlesung der htw saar zugeschaltet hatten. Mit über 700 Zuschauern aus Star Trek- und Science-Fiction-Fans sowie Studierenden war die Vorlesung sehr gut besucht. Obwohl corona-bedingt als reine Online-Veranstaltung ausgelegt, ließ es sich Zitt nicht nehmen, sein Publikum miteinzubeziehen. In einem interaktiven Quiz konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Star Trek-Wissen testen und sich mit anderen messen. Die Interaktion regte zu zahlreichen Kommentaren und Fragen im Chat ein, auf die Star Trek-Experte Zitt auch immer wieder einging.

Die meisten Zuschauer der Neujahrsvorlesung verbinden „Spock“ und „Enterprise“ mit Star Trek. In einem interaktiven Quiz konnten sie ihr Wissen zu der Science-Fiction-Reihe testen. Foto: Mentimeter

Organisiert wird die Neujahrsvorlesung seit 2014 im Rahmen des Studium Plus von Ulrike Reintanz, die sich selbst als „Trekkie“ outete und die Zuschauer in Star Trek-Uniform begrüßte. „Ob unsere Neujahrsvorlesung unter den aktuellen pandemiebedingten Umständen überhaupt hätte stattfinden können, war ja bis vor 14 Tagen überhaupt nicht abzusehen. Dass wir nicht absagen oder gar auf unbestimmte Zeit verschieben mussten – wohin sollte man auch eine Neujahrsvorlesung verschieben? –  ist unserem Redner Dr. Hubert Zitt zu verdanken, der mit seinem ersten Vortrag im Januar 2014 sozusagen Taufpate der htw-Neujahrsvorlesung war“, erklärt Reintanz. Ein besonderer Dank gilt dem Gastredner und seinem Team: „Seine Crew der Star Trek-Vorlesung an der Hochschule in Zweibrücken und das Team von Last Geek Tonight haben ohne zu zögern ihr Wissen, ihre Erfahrung und auch ihre Technik mit uns geteilt, um in nur zwei Wochen dieses Event auf die Beine zu stellen. Und dass dies gelungen ist, zeigten die Zuschauerzahlen und die wunderbaren Kommentare im Chat in der Vorlesung“.

So erlebten die Teilnehmer die digitale Neujahrsvorlesung an ihren Bildschirmen zu Hause. V.l. Hubert Zitt, Ulrike Reintanz, Nessi. Screenshot: Sand

Und nächstes Jahr? „Lassen Sie sich überraschen. Wir wissen auch noch nicht, wie die Neujahrsvorlesung 2022 aussehen wird. Aber was wir wissen: Wir werden alles Denkbare dafür tun, dass sie wieder stattfindet. Vielleicht wieder online, womöglich in Hybridform und im besten Fall mit vielen anwesenden Zuhörern“, so Ulrike Reintanz.

 

Weitere Infos:

Studium Plus

Gastredner Dr.-Ing. Hubert Zitt und Star Trek Vorlesung

Last Geek Tonight

 

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Wo sich Trekkies und Studis gute Nacht sagen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.