Sie lesen gerade: Das Projekt TERMINAL stellt sich den Gemeinden Creutzwald (F) und Überherrn vor

Das Projekt TERMINAL stellt sich den Gemeinden Creutzwald (F) und Überherrn vor

Die praktische Testphase im Projekt Terminal rückt immer näher. Im Sommer soll der grenzüberschreitende automatisierte Shuttledienst für Berufspendler zwischen Creutzwald und dem Industriegebiet Im Häsfeld in Überherrn in die operative Phase gehen.

Das Projekt wurde im März 2021 den lokalen Entscheidern im Detail vorgestellt. Prof. Dr. Horst Wieker (Forschungsgruppe Verkehrstelematik) und Prof. Dr. Thomas Bousonville (Institut für Supply Chain und Operation Management) haben mit ihrem Team dem Rat des Gemeindeverbandes Warndt in Creutzwald sowie dem Gemeinderat von Überherrn die bereits erzielten Fortschritte und das bevorstehende Shuttledienstkonzept vorgestellt.

 

 

 

 

Ab Juli 2021 wird Berufspendlern die Möglichkeit gegeben, Platz in einem der beiden automatisierten Teslas zu nehmen und sich kostenlos zu ihrer Arbeitsstelle befördern zu lassen. Ein Begleitfahrer, der vom strategischem Partner, der KVS GmbH zur Verfügung gestellt wird, wird dennoch aus Sicherheitsgründe anwesend sein.

Beide Gemeinden unterstützen das Projekt bei der Akquise von Probanden, die das innovative Mobilitätskonzept ausprobieren möchten.

Das INTERREG VA Großregion Projekt TERMINAL wird durch den europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes finanziert.

Mehr über Terminal:

Kick-off zu grenzüberschreitender automatisierter Mobilität – die Großregion in Bewegung

Terminal im htw saar blog

https://htwsaar-blog.de/blog/tag/terminal/

Artikel drucken

0 Kommentare in “Das Projekt TERMINAL stellt sich den Gemeinden Creutzwald (F) und Überherrn vor”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.