Sie lesen gerade: Baukultur: Architektur trifft Schule 2018

Baukultur: Architektur trifft Schule 2018

In Zusammenarbeit mit der Architektenkammer des Saarlandes, dem Ministerium für Bildung und Kultur und dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien wurde zum sechsten Mal das Projekt Architektur trifft Schule realisiert. An der Grundschule Hohe Wacht in Saarbrücken entdeckten und gestalteten die Erstklässler von Lehrerin Frau Licht Räume, um ein Gefühl für Proportionen zu entwickeln und das räumliche Denkvermögen zu schulen.

Als Einstieg in das bevorstehende Projekt diente das Buch „Alice im Wunderland“, aus dem Aysen Gök, Master-Studentin an der Schule für Architektur Saar, vorlas. Darin schrumpft Alice und die Größenverhältnisse ihrer Umgebung verändern sich drastisch, was für die Kinder Anlass war, sich über deren Bedeutung zu unterhalten.

Anschließend zeichneten sie Räume ihrer Vorstellung und hatten dabei den Auftrag, sich auf die Größenverhältnisse der besprochenen Geschichte zu beziehen. Um sich räumlich zu orientieren, erhielten die Schüler kleine Modellfiguren als Maßstabsgeber, die sie beim Zeichnen auf ihr Bild legen konnten.

Für den Bau eines räumlichen Modells präsentierte Gök die Modelle, die sie im Rahmen ihrer Bachelorarbeit angefertigt hatte. Die Modelle stellen den alten Wasserturm und das darauf gesetzte Objekt am Eurobahnhof in Saarbrücken dar. Sie gab den Kindern Informationen über die Herstellungsweise und verschiedenen Materialien, die zur Fertigung benötigt wurden. Aus Plastikbechern, buntem Papier, Modellfiguren und Trockenbäumen bauten die Grundschüler daraufhin ein eigenes 3D-Modell, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt waren. Je intensiver sie sich mit dem Modell beschäftigten, desto zahlreicher wurden ihre Ideen und desto besser ihr Gefühl für Proportionen und räumliche Vorstellungskraft.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Baukultur: Architektur trifft Schule 2018”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.