Sie lesen gerade: Kalifornikation

Kalifornikation

Die internationale wissenschaftliche Arbeit an ihren Hochschulen hat sie zusammengeführt: Auf einem Kongress in Roanoke in den USA traf Prof. Dr. Uwe Waller seine Kollegin Maryam Shafahi von der California State Polytechnic University, die in Pomona im Bereich „Mechanical Engineering“ lehrt. Dort berichtete er vor einem internationalen Fachpublikum über die erfolgreiche interdisziplinäre Forschung und Entwicklung in der technischen Aquakultur an der htw saar. Technische Aquakultur – das sind abgestimmte biologische Prozesse, die weitgehend digitalisiert sind – ist eine Voraussetzung für die nachhaltige Produktion von sicheren, gesunden Lebensmitteln.

Die Lebensmittelproduktion in der Aquakultur übertrifft heute den Ertrag der Fischerei. Die Meere sind überfischt und Besserung ist nicht in Sicht. Die technische Aquakultur kann nicht nur einen Beitrag zum steigenden Bedarf der wachsenden Weltbevölkerung leisten, sie trägt dazu bei, die verbleibenden Bestände in den Meeren zu schützen.

Maryam Shafahi arbeitet in Kalifornien und ist auf die Lehr- und Arbeitsgebiete „Mechanical Engineering“, „Heat Transfer“ und „Computational Fluid Mechanics“ sowie „Aquaponic Engineering“ spezialisiert. In der Forschung und Entwicklung nutzt sie ihr Fachwissen, um die hydroponische Produktion von Nutzpflanzen zu verbessern. Die Nutzpflanzen werden bei ihr nicht mehr in Erde gepflanzt, sie strecken ihre Wurzeln in eine Nährlösung, die alle notwendigen Elemente (zum Beispiel Stickstoff und Phosphor) enthält. Es sind quasi sehr große Hydrokulturen.

Die Nährstoffe, die Pflanzen für ihr Wachstum benötigen, sind knapp. Momentan wird weltweit doppelt so viel Stickstoff verbraucht wie die planetaren Grenzen vorgeben. Maryam Shafahi versorgt deshalb ihre Pflanzen mit Stickstoff aus Fischzuchten. Man nennt diese Produktionssysteme „Aquaponics“. Sie sieht in dieser Zusammenführung von Tierzucht und Pflanzenproduktion große Chancen für die Lebensmittelversorgung, insbesondere in urbanen Ballungsräumen.

Shafahi nutzt ihr Forschungsfreisemester, um in Saarbrücken mit ihren Kollegen an der Weiterentwicklung der Technologie von Aquaponics zu arbeiten. Das Labor Aquakultur an der htw saar hat systemreife Technologien für die aquaponische Produktion von Meeresfischen entwickelt. Shafahi arbeitet in Kalifornien mit Süßwasserfischen. In der Zusammenführung ihrer Technologien und Erfahrungen aus dem Süß- und Meerwasser sehen beide einen Gewinn und sind sich sicher, dass die Lösungen aus angewandter Forschung eine wichtige Rolle in unserer Lebensmittelproduktion spielen werden.

 

Professorin Maryam Shafahi besucht das Ocean[cube] Projekt der htw saar. Von links nach rechts: Kai Wagner, Maryam Shafahi, Uwe Waller. Foto: Ocean[cube]
Maryam Shafahi präsentiert den Erfolg ihrer Arbeiten in der integrierten Produktion von Süßwasserfischen und Salatpflanzen an der California State Polytechnic University, Pomona, Kalifornien, USA.Foto: California State Polytechnic University
Artikel drucken

0 Kommentare in “Kalifornikation”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.