Sie lesen gerade: Internationale Bauausstellung in der Großregion

Internationale Bauausstellung in der Großregion

IBA Experten im Publikum (v.l.n.r. Dr. Marta Döehler-Behzadi, Geschäftsführerin der IBA Thrüringen, Prof. Stefan Ochs Werkstattsleiter des Prä-IBA-GR-Werkstattlabors, Sally Below, Urbanistin und Kuratorin, Berlin) Foto: Victor von der Saar
Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, Gipfelpräsident der Großregion (2019-2020) am 6.3.2020 in der ersten Prä-IBA-Werkstattkonferenz am Campus Göttelborn der htw saar, Schule für Architektur Saar Bild: Julia Schygulla
Prä-IBA-Team (v.l.n.r. Paulina Knobe, Fabienne Grund, Alexandra Tishchenko, Prof. Stefan Ochs) Bild: Julia Schygulla
Internationale Bauausstellungen und Regionen im Größenvergleich, Foto: Prä-IBA-GR-Werkstattlabor

„Ich glaube diese IBA in der Großregion kann etwas werden, worauf die ganze Welt schaut, weil wir hier zeigen können, dass man in der europäischen Union, in einem Grenzraum wie in diesem, gemeinsam etwas auf den Weg bringen kann. Das wäre das erste große Projekt, mit dem diese Großregion nicht nur von sich reden macht, sondern international sichtbar wäre.“ (Tobias Hans am 6.3.2020 in der ersten Prä-IBA-Werkstattkonferenz am Campus Göttelborn der htw saar, Schule für Architektur Saar).

In unserem letzten Beitrag für den Blog der htw saar haben wir versprochen, mehr über die „Internationale Bauausstellung“ zu berichten. Eine Internationale Bauausstellung, abgekürzt IBA, ist ein weltweit bekanntes, anerkanntes und renommiertes Prozessvorhaben, welches sich der Transformation von Raum und Gesellschaft unter der Berücksichtigung von Architektur (dem „Bauen“), dem Städtebau, der Landschaftsplanung und der Regionalplanung widmet. Eine IBA fordert einen geschützten Raum des Ausnahmezustandes, innerhalb dessen zeitlich begrenzt die relevanten Themen der Region oder der Stadt untersucht werden. Findet man die relevanten Fragen, so kann man auch die dazugehörigen Antworten entwickeln. Eine IBA ist ein Experiment, das in einem offenen Raumlabor mit noch zu definierenden Versuchsanordnungen Ergebnisse erforscht, die nicht voraussehbar sind.

Die IBA gehen zurück auf die 1903 in Darmstadt Mathildenhöhe und 1927 in Stuttgart Weißenhofsiedlung stattgefundenen Bauausstellungen, welche sich mit neuen Baustilen, neuer Kunst und neuen Gesellschaftsformen, dem Übergang von der Monarchie zur Demokratie, befassten. In Berlin der 50er und der 80er Jahre fanden zwei Internationale Bauausstellungen statt, bei welchen neues Wohnen in der Nachkriegszeit erforscht und ein neues Wohnumfeld getestet wurde. Eine der hier in der Region bekanntesten IBA war die IBA Emscher Park 1999, die sich mit dem strukturellen Wandel beschäftigte und im Nachklang auch die Kulturhauptstadt Essen/Ruhr 2010 hervorbrachte. Die IBA Emscher Park ist der Motor der strukturellen Entwicklung im Ruhrgebiet, sowie andere IBA für große Entwicklungsschritte in Ihren Regionen verantwortlich sind. Eine IBA beschreibt sich selbst als Ausnahmezustand auf Zeit, ein Labor für Innovation und versteht sich als eine Qualifikationsmaschine. Ein vom IBA Expertenrat verfasstes Memorandum stellte zehn Empfehlungen für die Durchführung einer IBA auf. Sechs Internationale Bauausstellungen finden im Moment statt und wir sind für die Präfiguration der IBA-Großregion verantwortlich.

Für die Gipfelpräsidentschaft des Saarlandes 2019-2020 beschloss die Landeregierung, vertreten durch das Ministerium für Finanzen und Europa und Staatssekretär Roland Theis, der Bevollmächtigten für Europa, die Durchführung einer IBA in der Großregion von der Forschungsgruppe „Prä-IBA-Werkstattlabor“ der htw saar prüfen zu lassen. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans, der auch gleichzeitig Präsident des Gipfels der Großregion ist, steht vollständig hinter diesem Projekt und möchte am Ende der saarländischen Gipfelpräsidentschaft den Beschluss fassen lassen, hier eine Internationale Bauausstellung auf den Weg zu bringen. Das Präsidium der htw freut sich mit uns über diese Aufgabe, gibt sie doch der gesamten Hochschule die Möglichkeit, interdisziplinär ihre Kompetenz zeigen zu können. „Ich freue mich, dass ein Team der htw saar federführend bei einer Prä-IBA ist. Das hat man nicht alle Tage. Ich möchte aber nochmal unterstreichen, dass dieses Projekt auch in erheblichem Maße von der, aus meiner Perspektive, hervorragenden Kooperation zwischen den Wissenschaftseinrichtung hier an der Saar profitieren wird.“ (Prof. Dieter Leonhardt am 6.3.2020 in der ersten Prä-IBA-Werkstattkonferenz am Campus Göttelborn der htw saar, Schule für Architektur Saar).

Die Großregion oder auch Grande-Région, eine Region in der wir leben. Was macht sie aus und was ist das Besondere? Demnächst hier in htw-blog.

 

Mehr Informationen zu Internationalen Bauausstellungen unter:

https://www.internationale-bauausstellungen.de

IBA Thüringen: https://www.iba-thueringen.de

IBA Stuttgart: https://www.iba27.de

IBA Heidelberg: https://iba.heidelberg.de/de

IBA Basel: https://www.iba-basel.net/de/home

IBA Parkstadt: https://www.iba-parkstad.nl

IBA Wien: https://www.iba-wien.at

Prä IBA GR: https://iba-gr.eu

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Internationale Bauausstellung in der Großregion”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.