Sie lesen gerade: Konstruieren, programmieren, mitfiebern

Konstruieren, programmieren, mitfiebern

Am 10. September 2022 hat die htw saar zur 18. RoboNight eingeladen, dem saarlandweiten LEGO®-Mindstorms-Wettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 6 bis 11 in Teams von zwei bis vier Personen gegeneinander antreten. Bei drei verschiedenen Aufgaben stellen die Schülerinnen und Schüler ihr Können in Bezug auf die Konstruktion und Programmierung von Lego-Robotern unter Beweis.

Um 17 Uhr öffneten sich die Pforten von abat+, die in diesem Jahr zum ersten Mal als Gastgeber ihre Räumlichkeiten in St. Ingbert als Austragungsort der RoboNight zur Verfügung stellten. Begrüßt wurden die Gäste von Moderatorin Isabel Sonnabend, Peter Grendel, dem Geschäftsführer von abat+ und Prof. Dr. Martina Lehser, die zusammen mit Prof. Dr. Steffen Knapp das Embedded Robotics Lab (EmRoLab) der htw saar leitet und die Veranstaltung jedes Jahr mit ihrem Team ausrichtet. Als Sponsoren unterstützten in diesem Jahr: abat+, Arbeitskammer des Saarlandes, fitt gGmbh, ME Saar Stiftung, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie, Stadt St. Ingbert, Telekom, VDI, VDE Saar.

Prof. Dr. Charis Förster, Vizepräsidentin für Forschung, Wissens- und Technologietransfer, bei der Eröffnung der RoboNight. Fotos: Sand/ htw saar

„Die RoboNight ist ein sehr gelungenes Beispiel dafür, wie die Hochschule an Schulen gebracht werden kann. Tolle Technik auf der einen Seite, die viele jungen Menschen fasziniert und gleichzeitig begeistern diese junge Menschen auch die älteren mit ihrem Elan, mit ihren Kompetenzen und einer anderen Herangehensweise“, sagte Prof. Dr. Charis Förster, Vizepräsidentin für Forschung, Wissens- und Technologietransfer an der htw saar.

„In der RoboNight zeigt die htw saar jedes Jahr aufs Neue, wie man Kinder und Jugendliche spielerisch für Technik und Naturwissenschaften begeistert. Und jedes Jahr zeigt sich auch das große Zukunftspotenzial, das wir hier im Saarland haben. Hier kommen junge Leute zusammen, die aus eigener Motivation heraus etwas Neues schaffen und erfolgreich umsetzen. Auf längere Sicht werden diese Impulse auch einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Strukturwandels im Saarland leisten“, sagte der Schirmherr der Veranstaltung, Jürgen Barke, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie.

18 Uhr, endlich war es soweit: Die Schülerinnen und Schüler fiebern dem Start entgegen, um ihren Roboter in den Ring zu schicken. Stimmt die Programmierung? Sind die Sensoren fein genug eingestellt? Wie schnell wird der Roboter die drei Aufgaben lösen? Und die Frage aller Fragen: Wie gut meistern die anderen neun Teams die Aufgaben?

Schiedsrichter Simon Schackmann, der selbst als Schüler vor Jahren an der RoboNight teilgenommen, sich später für das Studium der Mechatronik entschlossen hat und heute im EmRoLab arbeitet.

Angeleitet von Schiedsrichter Simon Schackmann, der selbst als Schüler vor Jahren an der RoboNight teilgenommen, sich später für das Studium der Mechatronik entschlossen hat und heute im EmRoLab arbeitet, stellten die ersten Teams ihr Können unter Beweis. Unter den Jubelrufen und dem Applaus des Publikums starteten die ersten Lego-Roboter den Parcours. Bei der diesjährigen RoboNight ging es um den Lebenszyklus der Batterien für Elektromobilität. In der ‚Fabrik der Zukunft‘ sollten die Roboter daher, von der Montage über die Nutzung bis zur Wiederverwertung der Batterien, an allen Schritten mitwirken. In Aufgabe 1 ging es um die Montage der Batterie, im zweiten Parcours um die Nutzung und in der letzten Aufgabenstellung musste der Roboter eine Batterie recyceln. Zehn Schüler-Teams hatten sich nach mehreren Workshops und einem Vorentscheid an der htw saar für die RoboNight qualifiziert. Am Abend wurden nicht nur die drei Besten, sondern auch das innovativste und kreativste Team gekürt.

Sieger-Team MKS Robotics – Gemüsesuppe: Das Schüler-Trio der Klassenstufe 8 der Maximilian Kolbe Schule Neunkirchen sicherte sich mit 157 Punkten den ersten Platz.

Grund zur Freude hatte das Team MKS Robotics – Gemüsesuppe. Das Schüler-Trio der Klassenstufe 8 der Maximilian Kolbe Schule Neunkirchen sicherte sich mit 157 Punkten den ersten Platz. Ihr Roboter war so gebaut und programmiert, dass er die Aufgaben am besten löste. Neben dem begehrten RoboNight Pokal für die Schule, gewann das Team drei Lego Spike Prime für die ganze Klasse. Den zweiten Platz belegte das Team MKS Robotics – Original, ebenfalls von der Maximilian Kolbe Schule. Platz drei eroberte das Team Total Error vom Warndt-Gymnasium Völklingen. Das Team HHG-Phoenix vom Zweibrücker Helmholtz-Gymnasium sicherte sich den VDI Sonderpreis für die besondere technische Lösung in Form eines Preisgeldes in Höhe von 150 Euro. Der Kreativpreis ging an MKS Robotics – RoboSapiens der Maximilian Kolbe Schule Neunkirchen.

Alle Teams zeigten herausragende Leistungen: Wochen zuvor hatten sie den Umgang mit den Lego Mindstorms-Systemen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in AGs in der Schule und Workshops an der htw saar erlernt.

 

Weitere Infos unter: https://emrolab.htwsaar.de/index.php/mint-projekte/robonight/

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Konstruieren, programmieren, mitfiebern”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.