Sie lesen gerade: „Hätten wir das doch vorher gewusst!“

„Hätten wir das doch vorher gewusst!“

Anfang Februar lud der Arbeitskreis Hochschule und Wirtschaft e.V. zu einem Gastvortrag von Dr. Claus Hoffmann-Güth über die Standort- und Marktanalyse von Einkaufszentren am Praxisbeispiel des Saarbasars in Saarbrücken ein. Hoffmann-Güth ist Gründungsmitglied und Senior Associate bei imtargis Retail Assets in Köln und ausgewiesener Spezialist für Handelsimmobilien.

Rund 50 interessierte Studierende und Unternehmensvertreter besuchten den Fachvortrag, der im Rahmen der Vorlesung „Dienstleistungs- und Handelsmarketing“ von Prof. Dr. Frank Hälsig im Master-Studiengang Marketing Science stattfand.

Standort- und Marktanalyse (kurz STOMA) war das zentrale Stichwort des Vortrags. Hoffmann-Güth erläuterte eindrucksvoll, wie mit Hilfe von Analysen und Marktforschungstools Fehlentscheidungen vermieden und fundierte Standortbewertungen getroffen werden können. Dazu zählen beispielsweise Befragungen, Imagemessungen oder Sekundärforschung. Auch Kopplungs- und Agglomerationseffekte zwischen den einzelnen Mietern eines Einkaufszentrums sollten berücksichtigt werden, um Wirkungsabhängigkeiten und Erfolgspotenziale zu identifizieren. Dies zeigt sich deutlich anhand der erfolgreichen und umfangreichen Renovierungen des Saarbasars seit 2002. Neben den Analysenmethoden verdeutlichte Hoffmann-Güth am Praxisbeispiel, wie das gesammelte Wissen verdichtet und daraus Strategien abgeleitet wurden. Abschließend stellte er relevante Trends für Einkaufszentren ein.

Die Veranstaltung bot im Anschluss an den Gastvortrag die Möglichkeit zu einer ausgiebigen Frage- und Antwortrunde, intensiven Diskussionen und fachlichen Austausch.

 

Zum Arbeitskreis Hochschule und Wirtschaft e.V.

Der Arbeitskreis Hochschule und Wirtschaft der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes e.V. (AHW) ist ein Zusammenschluss von Professoren der htw saar, Praxisvertretern aus verschieden Bereichen der saarländischen Wirtschaft sowie Studierenden und Absolventen der Hochschule. Der AHW strebt Synergie-Effekte für die gemeinsame Arbeit an. Diese zeigen sich in vielfältigen Ausprägungen: Ständiger und wechselseitiger Kontakt von Theorie und Praxis, Intensivierung des Praxisbezugs in der akademischen Ausbildung, Hilfestellung für Unternehmen durch die Hochschule sowie Unterstützung der Hochschule bei praxisorientierten Forschungsvorhaben durch Unternehmen der Wirtschaft. Der AHW organisiert regelmäßig Fachvorträge und führt Unternehmensbesichtigungen durch.

 

Weitere Informationen sowie aktuelle Termine gibt es auf der Internetseite sowie auf der Facebook-Seite des AHW.

Zur Satzung und Beitrittserklärung des AHW

Artikel drucken

0 Kommentare in “„Hätten wir das doch vorher gewusst!“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.