Sie lesen gerade: Virtueller Festakt zum 90. Geburtstag des Romanisten Professor Albert Raasch

Virtueller Festakt zum 90. Geburtstag des Romanisten Professor Albert Raasch

 

 

In einem feierlichen Festakt am 8. Dezember 2020 wurde Herr Professor Albert Raasch, von 1973 bis 1999 Inhaber des Lehrstuhls für Angewandte Linguistik und Sprachlehrforschung Französisch an der Universität des Saarlandes, anlässlich seines 90. Geburtstages am 6. Dezember geehrt. Zentraler Bestandteil dieses Festakts war die Überreichung der für den Jubilar herausgegebenen Festschrift an ihn. Organisiert wurde der Festakt von Prof. Dr. Thomas Tinnefeld und seinem Team am Campus Rotenbühl.

 

Prof. Dr. Thomas Tinnefeld bei der Eröffnung des Festaktes.

Ein weiterer zentraler Bestandteil des Festaktes war die Darbringung von Grußworten in Form von Live-Schalten, Videos und in schriftlicher Form. Ein schriftliches Grußwort steuerte zuvorderst der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, bei und ein weiteres der französische Generalkonsul im Saarland, Sébastien Girard, in denen sie die außergewöhnlichen Verdienste Albert Raaschs für das Saarland und die deutsch-französischen Beziehungen herausstellten. Frau Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, sprach ein Live-Grußwort, in dem sie die bisherige Lebensleistung des Jubilars würdigte.

Grußwort des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans.

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Professor Tinnefeld, in der er auf die seine zahlreichen persönlichen Begegnungen mit Professor Raasch einging, stießen alle Gratulanten[1] mit einem zuvor vorbereiteten Glas Sekt auf den Jubilar an.

[1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in diesem Beitrag ausnahmsweise die männlichen Formen verwendet, in denen jedoch die Vertreterinnen der jeweils genannten Gruppen und ebenso diverse Menschen respektvoll mitgemeint sind.

Die Gratulanten und der Jubilar.

 

Professor Albert Raasch war von 1973 bis zu seiner Emeritierung 1999 ordentlicher Professor für Angewandte Linguistik und Sprachlehrforschung an der Romanistik der Universität des Saarlandes, wo er sich besonders der Förderung der Zwei- und Mehrsprachigkeit in der Großregion Saar-Lor-Lux widmete, eine beachtliche Anzahl an Publikationen zur Sprachwissenschaft und Sprachlehrforschung des Französischen veröffentlichte und u.a. die Gründung des universitären Sprachenzentrums initiierte. Neben seiner akademischen Lehrtätigkeit im Saarland engagierte er sich im Rat der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und gründete 1991 den Sprachenrat Saar, den er bis 2000 leitete. Im gleichen Jahr wurde ihm der Saarländische Verdienstorden verliehen. Für seine Verdienste im Bildungswesen wurde er in Frankreich mit dem Orden „Officier dans l´Ordre des Palmes Académiques“ ausgezeichnet. Deutschland würdigte sein langjähriges Engagement für die deutsch-französischen Beziehungen im Jahre 2013 mit dem Verdienstkreuz am Bande.

Prof. Dr. Albert Raasch während des Festaktes zu seinen Ehren.

 

Nach den offiziellen Glückwünschen stellte Professor Tinnefeld die Festschrift zu Ehren Professor Raaschs vor, die er zu dessen 90. Geburtstag gemeinsam mit Frau Dr. Bärbel Kühn (TU Darmstadt) herausgeben hat, und die Beiträge vieler seiner Wegbegleiter zu unterschiedlichen Facetten der Angewandten Linguistik, der Mehrsprachigkeit, der Übersetzungswissenschaft, der Fremdsprachendidaktik und zu weiteren sprachwissenschaftlichen und sprachpolitischen Teilbereichen enthält. Die Festschrift umfasst 436 Seiten und 23 wissenschaftliche Aufsätze herausragender Vertreter ihrer jeweiligen Disziplinen und reflektiert die Linguistik und Sprachlehrforschung der vergangenen 50 Jahre ebenso wie aktuellste Entwicklungen auf diesen Gebieten. Sie kann somit als ein wichtiges Dokument der neueren Angewandten Linguistik gewertet werden.

Die Festschrift: Thomas Tinnefeld / Bärbel Kühn (Hrsg.) (2020). Die Menschen verstehen: Grenzüberschreitende Kommunikation in Theorie und Praxis. Festschrift für Albert Raasch zum 90. Geburtstag. Tübingen: Narr.

 

Den Ausführungen Professor Tinnefelds folgten ein Grußwort der Mit-Herausgeberin der Festschrift, Frau Dr. Bärbel Kühn, und ein weiteres Grußwort von Herrn Dr. Gunter Narr, dem Gründer und jahrzehntelangen Leiter des Narr-Francke-Attempto-Verlages, dem herausragenden deutschen Verlagshaus auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Philologie.

Die Laudatio auf Herrn Professor Raasch wurde von seinem ersten Doktoranden und Mit-Herausgeber der Festschrift zum 60. Geburtstag des Jubilars vor dreißig Jahren, Herrn Prof. Dr. Eynar Leupold, gehalten, in der er nicht nur auf dessen akademische und gesellschaftliche Leistungen und Publikationen einging, sondern auch ganz zentral die Persönlichkeit des hochgradig beliebten Wissenschaftlers hervorhob.

Live-Grußworte wurden gehalten von Frau Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle – der Inhaberin des Lehrstuhls für Literaturwissenschaft an der Universität des Saarlandes und von 2015 bis 2017 Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule – im Namen der Romanistik der Universität des Saarlands, von Herrn Dr. Peter Tischer, dem Leiter des Sprachenzentrums der Universität des Saarlandes, bis vor kurzem Vorsitzender des Arbeitskreises der Sprachenzentren an Hochschulen (AKS), und von Frau Prof. Dr. Christine Sick, Professorin für Angewandte Sprachen an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der htw saar. Video-Grußworte hielten Herr Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner, bis 2011 Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen am der Justus-Liebig-Universität Gießen, Herr Professor Alain Jaillet, Inhaber des Lehrstuhls für Erziehungswissenschaften an der Université de Cergy-Pontoise und seiner Gattin, Frau Prof. Dr. Anemone Geiger-Jaillet, Inhaberin des Lehrstuhls für Sprachwissenschaft an der Université de Strasbourg, und ebenso von Herrn Dr. Thomas Vogel, Geschäftsführer des Sprachenzentrums der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder, Herrn Prof. Dr. Hans Giessen (Saarbrücken, Helsinki (Finnland) und Kielce (Polen)) sowie Herrn Peter Bühler, Fachleiter für Englisch am Studienseminar Saarlouis. Schriftliche, auf der eigens für den Festakt eingerichteten Website veröffentlichte Grußworte weiterer namhafter Vertreter ihrer jeweiligen Disziplinen ergänzten die Glückwünsche. Von der Universität des Saarlandes waren zudem anwesend: die derzeitige Vize-Präsidentin und Inhaberin des Lehrstuhls für französische Sprachwissenschaft Frau Prof. Dr. Claudia Polzin-Haumann, Herr Prof. Dr. Wolfgang Schweickard, Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Philologie (Sprachwissenschaft), Herr Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink, Seniorprofessor für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation, und Frau Dr. Christina Reissner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Frau Professor Polzin-Haumann.

Der Jubilar bedankte sich mit der ihm eigenen, allseits hochgeschätzten Herzlichkeit in einer sehr persönlichen Ansprache bei all seinen Gratulanten. Darin vermittelte er dem Publikum einige interessante Einblicke in sein wissenschaftliches Leben und verband zudem seine norddeutsche Heimat mit seiner saarländischen Wahlheimat, womit er seine integrative Persönlichkeit ein weiteres Mal unter Beweis stellte.

Alle relevanten Informationen zu dem Festakt befinden sich auf der zuvor erwähnten Website (https://sites.google.com/view/albertraaschzum90tengeburtstag).

 

Prof. Dr. Thomas Tinnefeld (13.12.2020)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Virtueller Festakt zum 90. Geburtstag des Romanisten Professor Albert Raasch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.