Sie lesen gerade: Teambildung & Netzwerken in Corona-Zeiten? Der virtuelle ITM-Tag macht es möglich!

Teambildung & Netzwerken in Corona-Zeiten? Der virtuelle ITM-Tag macht es möglich!

Mission completed! Der ITM-Day am 26. Januar 2022 zeigte, dass man auch online Kommilitoninnen und Kommilitonen neu – beziehungsweise besser – kennenlernen kann. Voller Stolz blicken wir, fünf engagierte Studierende des Bachelor Studiengangs Internationales Tourismus-Management auf diesen ereignisreichen Tag zurück: Wir haben die Herausforderung angenommen, eine klassische Netzwerkveranstaltung in eine Online-Veranstaltung umzuwandeln und sie trotz der aktuellen Komplikationen mit Bravour gemeistert!

 

Von der Herausforderung neue Leute in Corona-Zeiten kennenzulernen

Der Fokus des ITM-Days lag wie jedes Jahr auf “Networking” und “Teambuilding”. Besonders in der aktuellen Zeit ist es sehr schwer für Studierende, neue Kontakte zu knüpfen und Kommilitoninnen und Kommilitonen besser kennenzulernen. Das letzte Jahr war für keinen von uns leicht. Weder die Studierenden der htw saar in Saarbrücken noch die des DFHIs in Metz konnten ein klassisches erstes Studienjahr erleben: überwiegend oder durchgehend Online-Vorlesungen, keine Exkursionen, Partys oder Reisen…

Wir alle haben im vergangenen Jahr einiges verpasst und es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, unseren Kommilitoninnen und Kommilitonen genau das zu ermöglichen: Ein Nachmittag voller ausgefallener und kreativer Aktivitäten, bei denen man als Team zusammenarbeitet und gleichzeitig Neues lernt. In vier Gruppen-Challenges mussten die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen und so schnell es ging, möglichst viele Punkten sammeln. Teamgeist, Konzentration und touristisches Wissen waren gefragt. Selbst unsere Dozierenden waren mit Begeisterung dabei und konnten neue Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln.

 

Hervorragende Abschlussarbeiten mit dem AIM-Award prämiert

Am späten Nachmittag wurde es dann feierlich: Pünktlich um 17 Uhr schaltete sich der Vorstand der AIM, der Akademie für internationales Mobilitäts-, Sport- und Tourismus-Management e. V. hinzu, um Bachelor- und Masterabsolventinnen der touristischen Studiengänge der htw saar mit dem AIM-Award auszuzeichnen.

Prämiert wurden Lena Ettinger mit dem AIM-Award „Beste Bachelor-Abschlussarbeit im Bereich Tourismus und Nachhaltigkeit“ für ihre Arbeit mit dem Titel “The formation of an Africa image by aid organisations and its influence on tourism development, using the examples of South Africa an Tanzania”; Murielle Hubert mit dem AIM-Award „Beste Bachelor-Abschlussarbeit im Bereich Destinationsmanagement und Digitalisierung“ für ihre Arbeit mit dem Titel “Digital Nomadism and its Chances and Threats for Destinations”; Sophie Marie Mohra mit dem AIM-Award „Beste Bachelor-Abschlussarbeit im Bereich Hotelmanagement und Digitalisierung“ für ihre Arbeit mit dem Titel „Big Data and Advanced Analytics as Innovation Drivers in the Tourism Industry – An Analysis Using the Hotel Industry as an Example”; Nicola Wawer mit dem AIM-Award „Beste Master-Abschlussarbeit im Bereich Tourismus und Nachhaltigkeit“ für ihre Arbeit mit dem Titel „Nachhaltigkeit im Tourismus – Förderung der Reiseentscheidung im Sinne der Nachhaltigkeit in der Generation Y durch die kritische Analyse der TourCert-Zertifizierung bei Reiseanbietern“ sowie Michelle Port mit dem AIM-Award „Beste Bachelor-Abschlussarbeit im Bereich Entrepreneurship und Nachhaltigkeit“ für ihre Arbeit mit dem Titel „Systematic Analysis of the Life Situation and Motivation of Female Solo Travelers“ sowie Kim Leonie Hinz mit dem AIM-Award „Beste Master-Abschlussarbeit im Bereich Destinationsmanagement und Nachhaltigkeit“ für ihre Arbeit mit dem Titel „Tourismusakzeptanz – Entwicklung von Personas zur Verbesserung der Tourismusakzeptanz in den Modellorten Heiligenhafen und Kiel“.

 

Preisträgerinnen geben Tipps für die Abschlussarbeit

Im Anschluss an die Preisverleihung standen die Preisträgerinnen bei der „AIM-Talkshow“ den Fragen der Teilnehmenden Rede und Antwort. Imagebildung von Südafrika und Tansania, kritische Bewertung von Nachhaltigkeitszertifizierungen, Digitaler Nomadismus… Alles wichtige Themen über die wir stundenlang hätten diskutieren können. Zum Abschluss lenken wir jedoch das Augenmerk auf eine andere, für uns alle dringende Frage: Wie lautet die Zauberformel für eine gelungene Abschlussarbeit? Was das angeht, sind sich alle Preisträgerinnen einig: Das Thema sollte dir am Herzen liegen und dich jeden Tag aufs Neue dazu motivieren, Zeit, Schweiß und vielleicht auch ein paar Tränen in diese Arbeit zu investieren.

 

Artikel drucken

0 Kommentare in “Teambildung & Netzwerken in Corona-Zeiten? Der virtuelle ITM-Tag macht es möglich!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.