Sie lesen gerade: Straßenmeisterei Merzig bekommt Gold als Nachhaltiges Gebäude

Straßenmeisterei Merzig bekommt Gold als Nachhaltiges Gebäude

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat die Straßenmeisterei Merzig des Landesbetriebes für Straßenbau (LfS) auf Grundlage definierter Aspekte der Nachhaltigkeit als nachhaltiges „Gebäude im Betrieb“ zertifiziert. „Das Ergebnis der Untersuchungen kann sich sehen lassen: Zertifikat, Gold‘ im ersten Anlauf“, so Mobilitäts- und Klimaministerin Petra Berg. „Damit ist die Straßenmeisterei Merzig die erste Meisterei in Deutschland, die nach DGNB Standards zertifiziert wurde. Und mit rund 700 Meistereien in Deutschland steckt hier noch jede Menge Potenzial für einen nachhaltigen Straßenbetrieb“, so Prof. Dr. Thorsten Cypra von der Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen der htw saar.

Der Neubau der Straßenmeisterei in Merzig wurde im Juni 2019 in Betrieb genommen. Die knapp 10 Millionen Euro teure Kompaktanlage hat auf einer Fläche von rund 14.660 Quadratmetern neben energetischen Vorteilen auch kurze und trockene Wegen für die Mitarbeitenden zu bieten. Die Beheizung des gesamten Gehöftes erfolgt durch ein Blockheizkraftwerk, das mit dem erzeugten Strom den Eigenbedarf deckt und den Überschuss zur Netzeinspeisung an die Stadtwerke weitergibt.

Prof. Dr. Thorsten Cypra brachte mit Annalena Schmidt, Studentin des Bauingenieurwesens htw saar, vor zwei Jahren den Stein zur Zertifizierung des Gebäudes ins Rollen. Im Rahmen dieser Bachelor-Arbeit über Nachhaltigkeitsbewertung und -zertifizierung wurde die neue Straßenmeisterei in Merzig als Beispiel untersucht. Das Ergebnis sagte anhand des DGNB-Kriterienkataloges bereits ein potentielles Zertifizierungs-Ergebnis in „Bronze“ vorher. Mit diesen Aussichten entschied sich der LfS im Juni 2021 dazu, das Steinbeis-Transferzentrum Infrastrukturmanagement im Verkehrswesen (IMV) mit der Auditoren-Dienstleistung für die Vorbereitungen zur DGNB-Zertifizierung und die Beratung zu beauftragen.

V.L.n.R. – Dr. Stephan Anders (DGNB), Werner Nauerz (Direktor des Landesbetriebes für Straßenbau), Petra Berg (Ministerin für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz), Annalena Schmidt (Masterstudentin im Bauingenieurwesen), Dr. Sonja Cypra (DGNB-Auditorin bei Steinbeis-Transferzentrum Infrastrukturmanagement im Verkehrswesen (IMV)), Prof. Dr. Thorsten Cypra

„Die DGNB Zertifizierung für Gebäude im Betrieb hilft als Management- und Transformationstool, bestehende Immobilien in ihrer Nutzungsphase systematisch zu optimieren und in Richtung Klimaneutralität zu führen“, sagt Dr. Stephan Anders, Abteilungsleiter Netzwerk und Beratung bei der DGNB, der die Auszeichnung offiziell an die Projektbeteiligten überreichte. „Das Erreichen der zweithöchsten Auszeichnungsstufe in Gold belegt, dass es bei dem Gebäude gelungen ist, nachweislich viel Nachhaltigkeitsqualität umzusetzen.“

„Beim Neubau in Merzig hatte der LfS von Anfang an den Weg zur „klimaneutralen Straßenmeisterei“ eingeschlagen und kommt damit den nationalen Zielen im Gebäudesektor nach. Die Zertifizierung des Gebäudes durch die DGNB bestätigt die Investitionen des Landes jetzt auch offiziell“, so Ministerin Petra Berg.

Bei den Untersuchungen wurden neben der ökologischen Qualität auch die soziokulturellen, funktionalen und ökonomischen Aspekte des Neubaus überprüft. Damit hat sich der LfS auch als Vorreiter für andere Straßenmeistereien in Deutschland verdient gemacht.

Prof. Cypra betont, dass man dem Bereich der Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung auch zukünftig einen hohen Stellenwert geben wird. Das Bauingenieurwesen wird hier wichtige Beiträge liefern.

Artikel drucken

0 Kommentare in “Straßenmeisterei Merzig bekommt Gold als Nachhaltiges Gebäude”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.